Bernhard-Remmers-Preis

Firmenphilosophie erhält sichtbaren Ausdruck

Die Auszeichnung wird für herausragende Leistungen in der handwerklichen Baudenkmalpflege vergeben. Dahinter steht die Idee, das hohe Engagement in der Baudenkmalpflege für die Zukunft sichtbar zu machen. Der Würdigung der handwerklichen Umsetzung kommt dabei ein besonderes Gewicht zu.

Der Preis

Die Auszeichnung selbst besteht aus einer 30 cm hohen Plastik aus Glaskristalll, die vom Goldschmied und Designer Herbert Feldkamp aus Cloppenburg geschaffen wurde.

Seine sechseckige naturgegebene Form wird von einer vergoldeten Metallfassung umgeben. Platten aus Sandstein und Holz - die von Remmers-Produkten geschützten Baustoffe - durchbrechen dabei die Fläche.

Vor mehr als 50 Jahren gründete Bernhard Remmers die heutige Remmers GmbH, die sich seither dem Schutz von Kulturgütern wie Bau- und Kunstdenkmalen verschrieben hat. Herausragende Objekte, an deren Restaurierung sich Remmers beteiligte, sind z.B. das Brandenburger Tor und der Reichstag in Berlin, der Kölner Dom, der Wiener Stephansdom sowie das Palais des polnischen Staatspräsidenten und das Haus ten Bosch der niederländischen Königin. Auch am kambodschanischen Weltkulturerbe, die Tempelanlage Angkor Vat, werden Remmers-Produkte eingesetzt.

Erstmals zwei Sieger

Bernhard-Remmers-Preis

Zur Bewahrung alter Baukultur benötigt man nicht nur fachliche Expertisen und High-Tech-Produkte, sondern auch gesellschaftliche Resonanz. Diese wird es anlässlich des Festakts zur neunten Verleihung des renommierten Bernhard-Remmers-Preises am 10. November 2016 ab 13:00 Uhr erneut geben. Denn die alle zwei Jahre im Rahmen der in Leipzig stattfindenden Messe „denkmal" vergebene Auszeichnung prämiert herausragende Leistungen in der handwerklichen Baudenkmalpflege. Auch dieses Jahr hat die Expertenjury im Auftrag der Bernhard-Remmers-Akademie als Organisatorin des Wettbewerbs zahlreiche Baudenkmalprojekte begutachtet.

Erstmals kamen dabei gleich zwei Sieger heraus: In der Kategorie „National" geht der alle zwei Jahre verliehene Bernhard-Remmers-Preis 2016 an die beteiligten Handwerker, Architekten, Planer und den Investor des Palmengarten Palais in Leipzig. Als internationaler Preisträger wird die intensive und erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Handwerkern, dem Planer und dem Oficina del Historiador, Ciudad de La Habana bei der Restaurierung des Kapitols in der kubanischen Hauptstadt Havanna durch Walter Bourichter, Beirats-Vorsitzender der Bernhard-Remmers-Akademie, ausgezeichnet.

Beide Projekte punkteten nicht nur durch die erstklassige Umsetzung der Instandsetzungskonzepte, sondern vor allem durch die vorbildliche Kooperation von Restauratoren, Planern und Behörden. So kann das lange leer stehende Leipziger Palmengarten Palais inzwischen als gelungenes Sanierungsbeispiel für denkmalgeschützte Bauten des frühen 20. Jahrhunderts gelten. Beim Capitolio Nactional de la Habana bestand eine große Herausforderung des Instandstandsetzungs-konzepts darin, die kubanischen Verarbeiter vor Ort intensiv für die anspruchsvollen Restaurierungsarbeiten zu schulen.

Im Rahmen einer vom früheren TV-Moderator Ludger Abeln geleiteten Gesprächsrunde kommen vor der Übergabe neben Vertretern der Jury auch die beteiligten Preisträgerteams zu Wort. Für das kubanische Projekt steht ein Vertreter des Oficina del Historiador, Ciudad de La Habana, Kuba, Rede und Antwort. Über die Zusammenarbeit in Leipzig gibt Dr. Norbert Baron vom Amt für Bauordnung und Denkmalpflege Leipzig Auskunft. Im Anschluss an den Festakt gibt es Gelegenheit zu zwanglosen Gesprächen.

2016

Kategorie National

Palmengarten Palais (Capa-Haus), Leipzig / D

  • L+S Denkmal Immobilien GmbH (Bauträger / Investor)
  • Architekturbüro Maldinger (Architekt)
  • Energieberatung Preiß (Energetische Planung)
  • SPS Plan (Ingenieurbüro / Bauleitung)
  • Amt für Bauordnung und Denkmalpflege Leipzig
  • Jens Barthelmes Stukkateurmeister GmbH (Handwerksunternehmen

Kategorie International

Capitolio Nacional de la Habana, Havanna / Kuba

  • Oficina del Historiador, Cuidad de La Habana, Cuba (Bauträger / Denkmalbehörde)
  • MD Projektmanagement GmbH (Planer / Verarbeiter)

2014

  • Handwerksunternehmen Gülzow Re-Us Malereibetrieb GmbH und Architekt Grad. Ing. Dieter Berg Bauausführungen GmbH

  • Architekturbüro KMH Architekten

  • Investorengemeinschaft Prinz von Preussen Grundbesitz AG und Terraplan Grundstücksentwicklungs GmbH

2012

  • Elziebeta Lech-Gotthardt
  • Handwerksunternehmen Izery
  • Zimmerei Kazimierz Gregor Gregory

2010

  • Dipl.-Rest. (FH) Sebastian Endemann, steinwerkstatt Regensburg
  • Otto Wulff Bauunternehmung GmbH & Co. KG
  • Prof. Peter Tamm, Peter Tamm Sen. Stiftung
  • Mirjana Markovic, MRLV Architekten Markovic Ronai Voss

2008

  • GAP M-13 GUP „MOSPROJEKT 2“
    Geschäftsführer: Mikhail Golubin
  • Restaurier-Baukonzern „VOZROGDENIE“
    Geschäftsführer: Andrey Ivliev
  • „SOMIT-RESTAVRAZIA“
    Geschäftsführerin: Dr. Elena Kagramanova

2006

  • Wolfgang Wels und Giuseppe Steinkasserer
    Projects & Plans GmbH (Berlin/Deutschland)
  • Hans Hasselmann
    Architekt (Berlin/Deutschland)

Bernhard-Remmers-Preis 2016

Bernhard-Remmers-Preis Capitol Cuba