DomRömer-Quartier, Frankfurt am Main_01©

DomRömer-Quartier, Frankfurt am Main

DomRömer-Quartier, Frankfurt am Main

DomRömer-Quartier Frankfurt am Main Holzschutz Fenster Haustüren Induline GW-208 Induline SW-900 Induline ZW-400 Induline DW-601 Frankfurt am Main Deutschland

Mitten im Herzen Frankfurts entsteht das DomRömer-Quartier und soll frisches Leben in den geschichtsträchtigen Stadtkern bringen. Historische Gassen, romantische Plätze, malerische Höfe und prächtige Patrizierhäuser: Bis zur Zerstörung im 2. Weltkrieg hatte sich Frankfurt Strukturen einer über Jahrhunderte gewachsenen Altstadt bewahrt. Das bunte Leben und Treiben in Kneipen, Läden und Handwerksbetrieben lockte schon damals viele Besucher in das Viertel zwischen Dom und Römer. Die Stadt möchte dieses besondere Lebensgefühl mit dem DomRömer-Quartier zurück in das Herz Frankfurts holen.

Referenzkenndaten
Baumaßnahme:
Holzschutz - Fenster und Haustüren Holzschutz
Objekttyp:
Einzelhandel / Verkaufsräume
Büro- und Verwaltungsgebäude
Geschäftshäuser
Sonstige öffentliche Gebäude
Mehrfamilienhäuser
Kurzbeschreibung
Beim Bau der "neuen" Altstadt hatte jedes der 35 Altstadthäuser ein eigenes Team. Die rund 800 Fenster für 27 Parzellen sollten die historische Opik der Kastenfenster erhalten und hohe Schall- und Wärmeschutzwerte erzielen. Das Kiefern- und Eichenholz musste einen langlebigen Schutz erhalten.
Auftraggeber:
DomRömer GmbH
Verarbeiter:
Ost Holzfenster GmbH
Fachvertreter:
Michael Rühl
Objektadresse:
60313 Frankfurt am Main
Datum / Fertigstellung:
2016
Besichtigung möglich?
Nein

Wünschen Sie weitere Informationen zu der von Ihnen gewählten oder anderen Referenzen? Kontaktieren Sie uns - wir helfen gerne weiter.

Information anfordern

Produktauszug von verwendeten Produkten oder Systemen

Download

Referenz als PDF herunterladen

  • DomRömer-Quartier, Frankfurt am Main_02©
  • ©
  • DomRömer-Quartier, Frankfurt am Main_02
Alle anzeigen

Weitere Referenzen

Zwischen 1936 und 1939 wurde die Ferienanlage Prora gebaut, blieb allerdings durch Kriegsbeginn unvollendet. Nach Kriegsende wurden Teile des Koloss von Rügen militärisch genutzt, nach Abzug der Bundeswehr standen die Gebäude leer und verfielen. Seit 2004 werden die Blöcke einzeln veräußert und zu Wohn- und Hotelanlagen umgestaltet. In diesem Zuge mussten auch die Holzfenster teilweise erneuert bzw. komplett neu eingesetzt werden. Die Fenster sollten den Charme des Gebäudes beibehalten und eine hohe Langlebigkeit aufweisen.
Weiterlesen
Der Backsteinbau hatte einen hohen Feuchtegehalt im Mauerwerk. Die Ansprüche an die Wohnbehaglichkeit stiegen. Zwei erfolglose Versuche einer Innendämmung sollten diese steigern. Da nun eine hochwertigere Nutzung der Räume geplant war und Schimmelgefahr bestand, wurde die alte Dämmung demontiert und ein Feuchtestau an beiden Seiten der Dampfsperre vorgefunden.
Weiterlesen
Der alte Speicher hat als Wandbildner ein Kalksandsteinmauerwerk von 90 cm Dicke, außen - ohne Putz, und den Witterungseinflüssen schutzlos ausgesetzt. Das ermöglichte eine starke Wasseraufnahme und führte zu klammkalten Innenwänd-Temperaturen. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz, daher durfte die Fassade nicht verändert werden. Man entschied sich für eine Innendämmung.
Weiterlesen