Schutzsysteme für Kläranlagen

Die Individualität der Bauwerke für Abwasserentsorgung bzgl. Tragkonstruktion, Bauablauf und Einwirkungen über die Bauteillebensdauer erlauben bei der Instandsetzung keine Standardlösungen. Umwelt-, Emissions- und Geruchsschutz fordern insbesondere vor dem Hintergrund konstruktiv wie verfahrenstechnisch stark unterschiedlicher Abwasseranlagen universell beständige Schutzsysteme. Chemische Belastbarkeit und divergente Temperatursituationen strapazieren ihrerseits die Kontaktflächen. Diese extremen wie auch stark unterschiedlichen Belastungen erfordern nicht nur einen nach DIN 19573 zertifizierten Betonersatz, sondern auch einen Oberflächenschutz, der in den Expositionsklassen von XWW1 bis XWW4 beschrieben wird. Betofix R4 SR als Betonersatzmörtel und Betofix XWW4 oder Epoxy-Universal als Oberflächenschutz sind in Kombination fast jedem Angriff gewachsen und ermöglichen dem Planer die Realisierung von besonders anspruchsvollen Objekten mit der notwendigen Sicherheit bei Planung und Ausführung. Auf der Außenseite der Objekte empfehlen wir zusätzliche Oberflächenschutzsysteme aufzubringen.

Betofix R4 SR©

Zur statischen Instandsetzung von Betonbauwerken

Betofix R4 SR - Faserverstärkter PCC/SPCC

Betofix R4 SR wird für Betonbauteile in Bereichen hoher chemischer Beanspruchung (bis einschl. Expositionsklasse XA 3), für die Beschichtung und Reprofilierung von Abwasserschächten und Kanälen sowie Speicherbecken eingesetzt, außerdem im Abwasserbereich mit hohem chemischen Angriff, wie Klärbecken, Eindicker und Zulauf. Die folgenden Eigenschaften zeichnen Betofix R4 SR aus:

  • M3-Mörtel nach RiLi-SIB und Klasse R4 nach DIN EN 1504-3 und B2 gem. DIN 19573 (WW-Beschichtungsmörtel)
  • Expositionsklassen XWW1 – XWW3 gem. DIN 19573
  • Verarbeitung im Handauftrag, spritz- und schleuderbar
  • Hoher Sulfatwiderstand und niedrig wirksamer Alkaligehalt (SR/NA)
  • Einlagige Auftragsdicke in Ausbrüchen bis 80 mm
  • Frost-Tausalzbeständig
  • Hoher Chlorideindringwiderstand
  • Vereint Korrosionsschutz, Haftbrücke, Grob- und Feinmörtel

Abwasserkanäle und Schächte

Erdberührte Betonbauteile im Wasser- und Abwasserbau, wie Kanäle, Schächte oder ähnlichen unterliegen einer dauerhaften Belastung wie z. B.:

  • Chemischer Angriff
  • Biologischer Angriff
  • Mechanische Belastungen (Abrasion)
  • Dynamische Belastungen (Verkehr)
  • Positive und negative Wasserbelastungen

Remmers Produktsysteme sind für diese Anforderungen optimiert. Die Anforderungen für die am häufigsten verwendeten Produkte werden in der DIN 19573 definiert. Wesentliches Merkmal dieser Produktnorm ist die Klassifizierung der Produkte in chemische Expositionsklassen (XWW1 – XWW4). Unsere Produktsysteme sind, sofern sie in den Geltungsbereich dieser Norm fallen, ausnahmslos nach diesen Kriterien geprüft.

Bild_Waste-Water_Kläranlagen_Konfigurator_737x525_AdobeStock_374747543.jpg ©

Kompetenz zum Nachlesen

Downloaden Sie sich jetzt unsere Broschüre und erfahren Sie mehr!

Download Info-Broschüre