Fermenter in Biogas- und JGS-Anlagen

Die Effizienz von nachhaltig produzierenden Wärme- und Stromanlagen ist nur durch den ungestörten Betrieb über lange Produktionszeiten sichergestellt. Da im Inneren dieser umweltfreundlichen Anlagen biochemische Abbaureaktionen stattfinden, die von Zersetzungsprodukten aus organischen Verbindungen stammen, liegt zwangsläufig eine Schädigung der ungeschützten Betonflächen vor. Speziell im oberen Bereich, dem Gasraum, bilden sich Säuren und Gase, die zu Bewehrungs- und Betonkorrosion führen und somit den Betrieb bereits nach kurzer Produktionsdauer einschränken oder gar verhindern können. Lebenszyklus und Effizienz beschriebener Anlagen hängen demnach direkt vom Schutz des Behälters gegen diese aggressiven Substanzen ab. Zum Schutz am Neubau bzw. der Sanierung von Bestandsanlagen sind Schutzsysteme nach Expositionsklasse XWW4 notwendig, um die dauerhafte Nutzung sicherzustellen.

Remmers bietet hierfür 2 unterschiedliche Systeme an:

  • Mineralisch gebunden – Betofix XWW4
  • Kunstharz gebunden – Epoxy Universal

REM_0000110925_Betofix_XWW4_ML.tif

Betofix XWW4 - Maximaler Schutz bei BSK

Um den Anforderungen der regelkonformen Instandsetzung von mineralischen Bauteilen gerecht zu werden, sind Produkte gegen rückwärtige Feuchte, höhere Schichtdicken und schnelle Belastbarkeit gefordert. Betofix XWW4 ist mineralisch und diffusionsoffen, es leistet die geforderte Performance und zeigt darüber hinaus bei Zwangsbeanspruchungen vergleichbare Eigenschaften wie der Untergrund.

Produktmerkmale:

  • Dauerhafte Chemikalienbeständigkeit gegen Säuren und Laugen (geprüft nach DIN 19573)
  • Einsetzbar bis zur höchsten Expositionsklasse XWW4 nach DIN 19573
  • Hohe mechanische Widerstandsfähigkeit, insbesondere in Kombination mit chemischen Angriffen
  • Hohe Verbundhaftung zum Untergrund
  • Verarbeitungseigenschaften wie ein PCC-System: Händische und maschinelle Verarbeitung, besonders Überkopf
  • Oberflächengestaltung: Filzen und abreiben möglich
  • Schneller nutzbare Oberfläche im Vergleich zu Reaktionsharzen
  • Problemlose Überarbeitung von unebenen, geschädigten oder nassen Untergründen im Remmers System möglich

Epoxy Universal – Die Superlative für extremen Angriff

Überall, wo extremste chemische Belastungen zu einem Versagen von mineralischen Bauprodukten führen, kommen organisch gebundene Spezialbeschichtungen ins Spiel. Anders als bei mineralischen Bindemitteln sind die Eigenschaften vernetzender Spezialharze infolge chemischer Reaktionssteuerung in viele Richtungen steuerbar. Dies geschieht durch besonders stabile, dreidimensionale Vernetzung von Inhaltsstoffen mit dem Ergebnis extrem hoher Widerstandsfähigkeit gegenüber chemischen Angriffen.

Remmers empfiehlt für all diese besonders exponierten Bereiche, wie Wasserwechselzonen in Fermentern, JGS- und Biogasanlagen und als Schutzbeschichtung von Fahrsilowänden Epoxy Univeral, statisch rissüberbrückend und stark chemisch belastbar zugleich.

Wo mineralische Produkte versagen, überzeugt EP Universal. Geprüft und allgemein bauaufsichtlich zugelassen vom Deutschen Institut für Bautechnik, auch als WHG-System.

Epoxy Universal ©

Kompetenz zum Nachlesen

Downloaden Sie jetzt unsere Broschüre und erfahren Sie mehr!

Download Info-Broschüre