Artikel Nr. 669617

PUR Aqua
Top ESD

Wässrige ESD-Versiegelung

Farbton: Sonderton PG I | 6696

Farbton: Sonderton PG I | 6696

Wählen Sie eine Farbe
Größe / Menge
Verfügbarkeit in unseren Service Centern
Fachvertretersuche

Hier finden Sie Ihren persönlichen Fachvertreter.

Fachhändlersuche

Hier finden Sie Fachhändler in Ihrer Nähe

Produktkenndaten

Im Anlieferungszustand

Komp. A

Dichte (20 °C) 1,2 g/cm³
Viskosität (20 °C) 350 mPa s

Komp. B

Dichte (20 °C) 1,15 g/cm³
Viskosität (20 °C) 1500 mPa s

Mischung

Dichte (20 °C) 1,2 g/cm³
Viskosität (20 °C) 250 mPa s

Produktkenndaten

* Brandprüfklasse in definierten Systemen (siehe Prüfbericht zur Brandklassifizierung: Remmers ableitfähige Systeme)

Die genannten Werte stellen typische Produkteigenschaften dar und sind nicht als verbindliche Produktspezifikationen zu verstehen.

Anwendungsbereich

  • Versiegelung in ableitfähigen oder ESD-gerechten Systemen

Eigenschaften

  • Pigmentiert
  • Ableitfähig / ESD-gerecht
  • UV-stabil
  • Matt
  • Arbeitsvorbereitung
    • Anforderungen an den Untergrund

      Der Untergrund muss tragfähig, formstabil, fest, frei von losen Teilen, Staub, Ölen, Fetten, Gummiabrieb und sonstigen trennend wirkenden Substanzen sein.

      Der Untergrund muss trocken sein.

      Der Untergrund muss mit ableitfähigen oder ESD-gerechten Remmers-Systemen beschichtet sein.

      Bei baustellenbedingten längeren Wartezeiten (> 24 Stunden) ist die Oberfläche vor dem nächsten Arbeitsgang vollflächig anzuschleifen.

  • Zubereitung
    • Mischungsverhältnis Komp. A 85 : Komp. B 15
    • Mischzeit 2 - 3 min
    • Kombigebinde

      Die A-Komponente direkt vor Gebrauch homogen aufrühren.

      Anschließend wird die B-Komponente bei laufendem Rührwerk restlos in die A-Komponente entleert und beide Komponenten werden mit einem geeigneten elektrischen Rührwerk mind. 2 - 3 Minuten homogen vermischt.

      Die Mischung über ein Sieb (0,6-1 mm Maschenweite) in ein anderes Gefäß umfüllen und nochmals gründlich mischen.

      Bei nicht optimaler Mischung der Masse kann es zu Stippenbildung kommen.

      Bei Zusatz von Add-Produkten gilt für die Zubereitung zusätzlich:

      Das Granulat der angemischten Versiegelung zugeben.

      Anschließend die Masse mit einem langsam anlaufenden, elektrischen Rührgerät
      (ca. 300 - 400 U/min.) durchmischen.

      Schlierenbildung zeigt unzureichendes Mischen an.

  • Verarbeitung
    • Verarbeitungstemperatur min. 10 °C max. 25 °C
    • Pinsel/Rolle
    • Topfzeit 45 min
    • Höhere Temperaturen verkürzen, niedrigere Temperaturen, insbesondere in Verbindung mit hoher Luftfeuchtigkeit, verlängern generell die angegebenen Zeiten.

  • Arbeitsgeräte / Reinigung
    • Pinsel/Rolle
    • Epoxy-Rolle, Patentdisperser, Lacksieb

    • Arbeitsgeräte und evt. Verschmutzungen lassen sich sofort und in frischem Zustand mit Wasser reinigen.

  • Lagerung / Haltbarkeit
    • Frostfrei lagern
    • Lagerdauer 3 Monate
    • Im ungeöffneten Originalgebinde kühl, trocken und vor Frost geschützt gelagert mind. 3 Monate.

  • Verbrauch
    • Je nach Anwendung (siehe Anwendungsbeispiele)

  • Anwendungsbeispiele
    • Versiegelung

      Das Material auf die vorbereitete Fläche geben, mit einer Epoxy-Rolle gleichmäßig verteilen und mit einer 50 cm Microfaserwalze nachrollen. Die Rollen sind nach 30 Min. jeweils durch neue zu ersetzen. Es ist immer frisch in frisch zu arbeiten.

      Bei Verwendung von Add-Produkten in der Versieglung darf diese nur per Epoxy-Rolle aufgebracht und anschließend mit einer 50 cm Mikrofaserrolle nachgerollt werden.

      Pfützenbildung vermeiden.

      Nicht bei direkter Sonneneinstrahlung verarbeiten.

      mind. 0,14 kg/m²

  • Allgemeine Hinweise
    • Alle vorgenannten Werte und Verbräuche sind unter Laborbedingungen (20 °C) mit Standardfarbtönen ermittelt worden. Bei Baustellenverarbeitung können geringfügig abweichende Werte entstehen.

      Zusammenhängende Flächen nur mit Material gleicher Chargennummer verarbeiten, da es sonst zu geringen Farb-, Glanz- und Strukturdifferenzen kommen kann.

      Weitere Hinweise zu Verarbeitung, Systemaufbauten und Pflege der aufgeführten Produkte sind den jeweiligen aktuellen Technischen Merkblättern und den Remmers Systemempfehlungen zu entnehmen.

      Schwach deckende Farbtöne (z.B. Gelb, Rot oder Orange, ...) wirken erfahrungsgemäß lasierend. Dies ist bei der Systemauswahl und -zusammenstellung zu berücksichtigen.

      Wir empfehlen vor einer Überprüfung der ESD-Werte die ESD-Schuhe, die Elektroden und auch die Bodenbeschichtung mit Isopropanol oder Ethanol (95 %) zu reinigen und abzuwarten bis dieses verdunstet ist.

      Ungleichmäßige Auftragsweisen, starke Zugluft sowie große Temperaturunterschiede auf der Fläche können zu einer uneinheitlichen Oberflächenoptik infolge von Glanzgradunterschieden führen.

      Mit gummibereiften Fahrzeugen befahrbar. Nicht geeignet für Belastungen durch metall- oder polyamidbereifte Fahrzeuge sowie dynamische Punktbelastungen.

      Farbiger - vor allem schwarzer - Gummi kann bei längerem Kontakt mit einem Bodenbelag Verfärbungen hinterlassen, die nicht mehr entfernbar sind (z.B. Autoreifen oder Maschinenfüße). Zur Vermeidung dieser Verfärbungen sind geeignete Polyurethanräder bzw. Unterlegmatten zu verwenden. Farbstoffe, Haarfärbemittel, Bleichmittel oder Desinfektionsmittel können ebenfalls Verfärbungen verursachen, wenn diese nicht unmittelbar entfernt werden.

      Weitere Hinweise zu Verarbeitung, Systemaufbauten und Pflege der aufgeführten Produkte sind den jeweiligen aktuellen Technischen Merkblättern und den Remmers Systemempfehlungen zu entnehmen.

      Vor Erstbenutzung empfehlen wir generell eine zweifache ableitfähige Ersteinpflege durchzuführen. Dadurch wird die Reinigungsfähigkeit deutlich verbessert.

      Zur Verringerung der Verschmutzungsneigung werden Einpflege-Maßnahmen empfohlen (siehe Pflegeanleitung).

  • Entsorgungshinweis
    • Größere Produktreste sind gemäß den geltenden Vorschriften in der Originalverpackung zu entsorgen. Völlig restentleerte Verpackungen sind den Recyclingsystemen zuzuführen. Darf nicht zusammen mit Hausmüll entsorgt werden. Nicht in die Kanalisation gelangen lassen. Nicht in den Ausguss leeren.

Info & Service

Ihre Ansprechpartner

Schoenke Jutta

Remmers Zentrale Löningen

info@remmers.de
Bauten- & Bodenschutz
Carina Heilen
Silhouette Mann

Technikservice - Bauten- & Bodenschutz

RKSBau@remmers.de
Holzfarben & Lacke
Silhouette Mann

Technikservice - Holzfarben & Lacke

RKSHolz@remmers.de

Ihre Ansprechpartner

Fensterindustrie
Stöger Martin
Holz- & Fertighausindustrie
Bongartz Michael
Möbel- und Küchenindustrie
Default_bild_Headset
Bauten- & Bodenschutz
Carina Heilen