Büro- und Penthousekomplex, Osnabrück©

Büro- und Penthousekomplex, Osnabrück

Büro- und Penthousekomplex, Osnabrück

Osnabrück Deutschland Büro- und Penthousekomplex Heger-Tor-Wall Galerie Epoxy MT 100 Epoxy Primer PF Quarz 01/03 PUR Deco Color PUR Top M Plus

Das zweistöckige Wohnhaus in der Heger-Tor-Wallstraße galt als erhaltenswerter Bestandteil des Wall-Ensembles, stand aber nicht unter Denkmalschutz.
Im Zweiten Weltkrieg war das Haus zerstört und danach wieder aufgebaut worden. Die Bausubstanz wies jedoch einige Mängel auf, die immer wieder zu neuen Reparaturen, Renovierungen und Modernisierungen führten, so dass die Besitzer sich 2016 für den Abriss entschieden.
Als Neuanfang sollte nun auf dem Grundstück ein moderner Büro- und Penthousekomplex entstehen, der sich über einen dreistöckigen Baukörper erstreckt. Im Erdgeschoss ist eine Galerie, sowie in der vierten, in der Fläche reduzierten, Ebene, eine Penthouse-Wohnung untergebracht.

Referenzkenndaten
Baumaßnahme:
Bodenbeschichtung Bodenbeschichtung - dekorative Systeme
Objekttyp:
Büro- und Verwaltungsgebäude
Mehrfamilienhäuser
Kurzbeschreibung
Es gab viele Kriterien zu erfüllen bei der multiplen Nutzung des Bodens in den einzelnen Bereichen des neuen Gebäudes. Bei der Galerie im Erdgeschoss lag aufgrund der vielen, bodentiefen Fenster ein besonderes Augenmerk auf der UV-Stabilität der Bodenbeschichtung. Das Thema „Trittschallminderung und Geräuschpegel“ war ebenfalls von Bedeutung. Deshalb fiel die Entscheidung auf eine fugenlose PU-Beschichtung, die im Gegensatz zu mineralischen Belägen nicht steinhart ist, sondern etwas elastisch. Diese Eigenschaft unterstützt ein angenehmes Gehen. Einen weiteren positiven Effekt stellt für die Bewohner, Gäste und Personal die bessere Akustik dar. Der Boden reflektiert den Schall nicht so stark wie ein Fliesenboden. Damit ist in den Räumen eine angenehme Akustik zu verzeichnen. Zusätzlich weist der Boden eine „Stuhlrolleneignung“ auf und ist nach dem AggB Bewertungsschema für den Einsatz in Aufenthalts- und Innenräumen geeignet.
Auftraggeber:
Privater Bauherr
Planer:
heimspiel architekten
Verarbeiter:
TERRATEC Baustoff & Boden GmbH
Datum / Fertigstellung:
2017
Besichtigung möglich?
Nein

Wünschen Sie weitere Informationen zu der von Ihnen gewählten oder anderen Referenzen? Kontaktieren Sie uns - wir helfen gerne weiter.

Information anfordern

Produktauszug von verwendeten Produkten oder Systemen

Download

Referenz als PDF herunterladen

Alle anzeigen

Weitere Referenzen

Zwischen 1936 und 1939 wurde die Ferienanlage Prora gebaut, blieb allerdings durch Kriegsbeginn unvollendet. Nach Kriegsende wurden Teile des Koloss von Rügen militärisch genutzt, nach Abzug der Bundeswehr standen die Gebäude leer und verfielen. Seit 2004 werden die Blöcke einzeln veräußert und zu Wohn- und Hotelanlagen umgestaltet. In diesem Zuge mussten auch die Holzfenster teilweise erneuert bzw. komplett neu eingesetzt werden. Die Fenster sollten den Charme des Gebäudes beibehalten und eine hohe Langlebigkeit aufweisen.
Weiterlesen
Der Backsteinbau hatte einen hohen Feuchtegehalt im Mauerwerk. Die Ansprüche an die Wohnbehaglichkeit stiegen. Zwei erfolglose Versuche einer Innendämmung sollten diese steigern. Da nun eine hochwertigere Nutzung der Räume geplant war und Schimmelgefahr bestand, wurde die alte Dämmung demontiert und ein Feuchtestau an beiden Seiten der Dampfsperre vorgefunden.
Weiterlesen
Der alte Speicher hat als Wandbildner ein Kalksandsteinmauerwerk von 90 cm Dicke, außen - ohne Putz, und den Witterungseinflüssen schutzlos ausgesetzt. Das ermöglichte eine starke Wasseraufnahme und führte zu klammkalten Innenwänd-Temperaturen. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz, daher durfte die Fassade nicht verändert werden. Man entschied sich für eine Innendämmung.
Weiterlesen