• Induline GW-310
  • Induline GW-310
  • Induline GW-310
    • Induline GW-310
    • Induline GW-310
    • Induline GW-310

    Artikel Nr. 338520

    Induline GW-310

    Wasserbasierte Beschichtung mit Bläueschutz für Holz im Außenbereich

    Button 3in1 Lasur Button remmers-mix Button VOC FR A
    Farbton: Sonderfarbtöne | 3385
    Farbton: Sonderfarbtöne | 3385
    Wählen Sie eine Farbe
    Fachhändlersuche

    Hier finden Sie Fachhändler in Ihrer Nähe

    Fachvertretersuche

    Hier finden Sie Ihren persönlichen Fachvertreter.

    Broschüren

    Broschüren werden geladen...

    Gefahrenhinweise

    • Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen!

    Produktkenndaten

    Im Anlieferungszustand

    Bindemittel Acrylat/Alkyd-System
    Dichte (20 °C) Ca. 1,02 – 1,25 g/cm³
    Geruch Charakteristisch

    Die genannten Werte stellen typische Produkteigenschaften dar und sind nicht als verbindliche Produktspezifikationen zu verstehen.

    Anwendungsbereich

    • für außen
    • für maßhaltige Bauteile
    • für begrenzt maßhaltige Bauteile
    • für nicht maßhaltige Bauteile
    • nur für professionelle Anwender
    • Holz außen
    • Hölzer ohne Erdkontakt gemäß DIN EN 335-1, GK 2 und 3
    • Maßhaltige Holzbauteile (nur als Grundierung): z. B. Fenster und Türen
    • Begrenzt maßhaltige Holzbauteile: z. B. Klappläden, Profilbretter, Gartenhäuser
    • Nicht maßhaltige Holzbauteile: z. B. Zäune, Fachwerk, Carports, Holzverschalungen
    • Grund-, Zwischen- und Schlussbeschichtung

    Eigenschaften

    • Wasserbasiert
    • Verarbeitungsfertig zum Tauchen und Fluten
    • Sehr gutes Ablaufverhalten auf rohem Holz
    • Hervorragende (Nass-) Haftung
    • Schützt das Holz vor Feuchtigkeit und ist vorbeugend wirksam gegenüber Bläuepilzen
    • Reduziert in Verbindung mit einem konstruktiven Holzschutz das Risiko der Entstehung von Fäulnis
    • Erhöhter Festkörperanteil bewirkt Sicherheit gegen Wespenfraß
    • Filmschutz gegen Schimmel und Algen
    • Wasserbasiert: Keine Geruchsbelästigung & Reinigung der Arbeitsgeräte mit Wasser
    • Schnelle Trocknung: 2 Anstriche an einem Tag
    • Langzeitschutz mit gleichmäßiger Abwitterung
    • Arbeitsvorbereitung
      • Anforderungen an den Untergrund

        Der Untergrund muss sauber, staubfrei, trocken, fettfrei, frei von trennenden Substanzen und fachgerecht vorgearbeitet sein.

        Maßhaltige Holzbauteile: Holzfeuchtigkeit 11 - 15 %

        Begrenzt und nicht maßhaltige Holzbauteile: Holzfeuchtigkeit max. 18 %

    • Verarbeitung
      • Vakumat
      • Bretterstreichmaschine/Bürstenautomat
      • Vor Gebrauch aufrühren
      • Material-, Umgebungs- und Untergrundtemperatur mind. +15 °C bis max. +30 °C
      • Pinsel/Tauchbecken/Fluten/Spritzen nur in geschloss. Anlagen
      • Verarbeitungsbedingungen

        Material-, Umgebungs- und Untergrundtemperatur: +15 °C bis +30 °C.

      • Material gut aufrühren, auch während der Verarbeitung oder nach Arbeitspausen.

        Qualifizierte Fachbetriebe: Streichen, Tauchen, Fluten, Spritzen nur in geschlossenen Anlagen.

        Den zweiten Arbeitsgang nach 2 - 3 Stunden vornehmen.

        Bei Trocknung über Nacht ist ein Zwischenschliff erforderlich.

        Bei besonders exponierten Flächen ist ein dritter Arbeitsgang empfehlenswert.

        Angebrochene Gebinde gut verschließen und möglichst bald aufbrauchen.

    • Verarbeitungshinweise
      • Trockenzeit überarbeitbar nach 2-3 Std
      • Durch Anlegen von Probeflächen ist die Verträglichkeit, Haftung und der Farbton mit dem Untergrund zu prüfen.

        Bei Eichenholz können durch Holzinhaltsstoffe mit wasserverdünnbaren Dispersionslasuren dunkle Verfärbungen auftreten.

        Bei gerbsäurehaltigen Hölzern forciert trocknen.

        Auf Accoya, Eiche und Kastanie werden optimale Ablaufergebnisse bei einem pH-Wert von 9,0 – 9,5 erreicht, dies entspricht einem Zusatz von 0,3 – 0,5 % VP 20829 Additiv.

        Bei einem Anstieg der Viskosität durch Verdunstung muss ein Ausgleich mit Wasser erfolgen (Sollviskosität: weiß: Auslaufzeit ca. 70 s im DIN 3 Becher, lasierend: Auslaufzeit ca. 25 s im DIN 3 Becher)

        Für einen besseren Verlauf unter ungünstigen Bedingungen (erhöhte Temperaturen, niedrige Luftfeuchtigkeit) mit bis zu 10 % Wasser verdünnen. Verdunstungsverluste durch Wasserzusatz ausgleichen.

        Bei Schaumbildung in der Flutanlage wird ein Zusatz von 0,2 – 1,0 % VP 9325 Entschäumer Stärke 2 empfohlen.

        Holzartenspezifische Beschichtungsempfehlungen für die Behandlung von Fenstern und Außentüren können dem Systemfinder auf unserer Homepage www.remmers.com entnommen werden.

      • Trocknung

        Überlackierbar bei 23 °C und 50 % r.F.: nach ca. 2,5 Stunden Überlackierbar bei forcierter Trocknung: nach ca. 90 Minuten (20 Minuten Abtropfen/50 Minuten Trockenphase (35 – 40 °C)/20 Minuten Abkühlphase)

        Niedrige Temperaturen, geringer Luftwechsel und hohe Luftfeuchtigkeit führen zu Trocknungsverzögerungen.

      • Verdünnung

        Verarbeitungsfertig

    • Arbeitsgeräte / Reinigung
      • Vakumat
      • Bretterstreichmaschine/Bürstenautomat
      • Pinsel/Tauchbecken/Fluten/Spritzen nur in geschloss. Anlagen
      • Pinsel, Tauchbecken, Flutanlagen, Spritzanlagen, VACUMAT®, Auftragsmaschine

      • Arbeitsgeräte sofort nach Gebrauch mit Wasser bzw. Aqua RK-898-Reinigungskonzentrat reinigen.

        Reinigungsreste ordnungsgemäß entsorgen.

    • Lagerung / Haltbarkeit
      • Frostfrei u. kühl lagern/ vor Feuchtigkeit schützen/ Gebinde verschließen
      • Im gut verschlossenen Originalgebinde und für Kinder unzugänglich, trocken, kühl und sowohl vor direktem Sonnenlicht wie vor Frost geschützt in gut belüfteten Räumen lagern. In den Lagerräumen darf nicht geraucht werden.

    • Verbrauch
      • Gesamt Einbring-/ Aufbringmenge 197 ml - 216 ml / m²
      • Vorbeugend wirksam gegen Bläue bei 197 - 216 ml/m² in mind. 2 Arbeitsgängen

    • Allgemeine Hinweise
      • Bei gehobelter Lärche und besonders harzhaltigen Nadelhölzern kann es, insbesondere bei liegenden Jahrringen, Ästen und harzreichen Spätholzzonen, zu einer verminderten Haftung und Bewitterungsfähigkeit des Anstrichs kommen. Hier muss mit verkürzten Wartungs- und Renovierungsintervallen gerechnet werden. Abhilfe ist hier nur durch Vorbewitterung oder sehr grobem Holzschliff (P80) gegeben. Bei diesen Hölzern ist bei sägerauer Ausführung mit deutlich längeren Wartungs- und Renovierungsintervallen zu rechnen.

        Gemäß DIN 68800-1 müssen Holzschutzmaßnahmen rechtzeitig und sorgfältig in Abstimmung aller am Bau beteiligten Parteien (Architekt, Bauherr, Bauausführender) unter Berücksichtigung rechtlicher Anforderungen und der Gegebenheiten vor Ort geplant werden.

        Merkblätter zur „Pflege & Wartung von Tauchbecken und Flutanlagen“ und „Hinweise zur Betriebshygiene“ beachten.

    • Entsorgungshinweis
      • Größere Produktreste sind gemäß den geltenden Vorschriften in der Originalverpackung zu entsorgen. Völlig restentleerte Verpackungen sind den Recyclingsystemen zuzuführen. Darf nicht zusammen mit Hausmüll entsorgt werden. Nicht in die Kanalisation gelangen lassen. Nicht in den Ausguss leeren.

        Abfallschlüssel-Nr. 03 02 05* andere Holzschutzmittel, die gefährliche Stoffe enthalten

    • Sicherheit / Regularien
      • Nähere Informationen zur Sicherheit bei Transport, Lagerung und Umgang sowie zur Entsorgung und Ökologie bitte dem aktuellen Sicherheitsdatenblatt entnehmen.

    Info & Service

    Ihre Ansprechpartner

    Schoenke Jutta

    Remmers Zentrale Löningen

    info@remmers.de
    Bauten- & Bodenschutz
    Carina Heilen
    Holzfarben & Lacke

    Ihre Ansprechpartner

    Schoenke Jutta

    Remmers Zentrale Löningen

    info@remmers.de
    Bauten- & Bodenschutz
    Carina Heilen
    Holzfarben & Lacke

    Ihre Ansprechpartner

    Fensterindustrie
    Stöger Martin
    Holz- & Fertighausindustrie
    Bongartz Michael
    Möbel- und Küchenindustrie
    Default_bild_Headset
    Bauten- & Bodenschutz
    Carina Heilen