• Bootslack
  • Bootslack
  • Bootslack
    • Bootslack
    • Bootslack
    • Bootslack

    Artikel Nr. 537083

    Bootslack

    Hochglänzender Speziallack für Holz auf Lösemittelbasis

    Variante
    5370 | Bootslack
    Größe / Menge
    Verfügbarkeit in unseren Service Centern
    Fachhändlersuche

    Hier finden Sie Fachhändler in Ihrer Nähe

    Broschüren

    Broschüren werden geladen...

    Produktkenndaten

    Im Anlieferungszustand

    Dichte Ca. 0,92 kg/l
    Viskosität Ca. 300 mPas

    Die genannten Werte stellen typische Produkteigenschaften dar und sind nicht als verbindliche Produktspezifikationen zu verstehen.

    Anwendungsbereich

    • für innen und außen
    • Schiffs- und Bootsbau
    • für Gartenholzmöbel
    • Holz innen und außen
    • Speziell für Hölzer im Schiffs- & Bootsbau
    • Oberhalb der Wasserlinie
    • Gartenmöbel aus Holz

    Eigenschaften

    • Grundierung, Zwischen- & Schlussbeschichtung
    • Stoß- und kratzfest
    • Dauerhaft elastisch
    • Hochglänzend
    • Sehr geringe Verschmutzungsneigung
    • Sehr gute Haftung zum Untergrund
    • Wetter- und UV-beständig
    • Besonders strapazierfähig
    • Blockfest (gem. Richtlinie HO.03)
    • Frei von Bioziden & Cobalt
    • Arbeitsvorbereitung
      • Anforderungen an den Untergrund

        Der Untergrund muss tragfähig, trocken, sauber und frei von trennenden Substanzen (Öl, Fett, Wachs) sein.

      • Vorbereitungen

        Schmutz, Fett und lose Altanstriche restlos entfernen.

        Vergraute und verwitterte Holzoberflächen bis auf den tragfähigen Untergrund abschleifen.

        Intakte Altanstriche gründlich anschleifen.

        Lose und gerissene Äste sowie offene Harzstellen entfernen und mit geeignetem Mittel (z.B. Verdünnung & Pinselreiniger) reinigen.

    • Verarbeitung
      • Vor Gebrauch aufrühren
      • Pinsel/Rolle
      • Verarbeitungstemperatur min. 5 °C max. 25 °C
      • Material gut aufrühren.

        Streichen oder Rollen.

        Material dünn auftragen.

        In Faserrichtung auftragen.

        3 Anstriche jeweils mit leichtem Zwischenschliff aufbringen.

        Pflege-/Renovierungsanstriche: 1 - 2 Anstriche mit leichtem Zwischenschliff aufbringen

        Angebrochene Gebinde gut verschließen und möglichst bald aufbrauchen.

    • Verarbeitungshinweise
      • Trockenzeit überarbeitbar nach 5 Std
      • Während der Verarbeitung und Trocknung für eine gute Belüftung sorgen.

        Durch Anlegen von Probeflächen ist die Verträglichkeit, Haftung und der Farbton mit dem Untergrund zu prüfen.

        Hirnholzflächen sind gegen Wasseraufnahme durch mehrmaligen Anstrich mit dem Material im entsprechenden Farbton zu überstreichen.

        Während der Verarbeitung/Trocknung Flächen vor Regen, Wind, Sonneneinstrahlung und Tauwasserbildung schützen.

        Treten mechanische Verletzungen auf, so müssen diese umgehend ausgebessert werden.

      • Trocknung

        Staubtrocken: 5 h
        Grifffest: 6 h
        Überarbeitbar: ca. 12 h

        Niedrige Temperaturen, hohe Schichtstärken, geringer Luftwechsel und hohe Luftfeuchtigkeit führen zu Trocknungsverzögerungen

      • Verdünnung

        Verarbeitungsfertig

    • Arbeitsgeräte / Reinigung
      • Pinsel/Rolle
      • Naturborsten-Pinsel, Schaumstoff-Walze

      • Reinigungsreste ordnungsgemäß entsorgen.

        Arbeitsgeräte sofort nach Gebrauch mit Verdünnung & Pinselreiniger reinigen.

    • Lagerung / Haltbarkeit
      • Frostfrei u. kühl lagern/ vor Feuchtigkeit schützen/ Gebinde verschließen
      • Lagerdauer 24 Monate
      • Im ungeöffneten Originalgebinde kühl, trocken und vor Frost geschützt gelagert mind. 24 Monate.

        Angebrochene Gebinde schnellstmöglich verarbeiten.

    • Verbrauch
      • ca. 30 ml - 40 ml / m² je Arbeitsgang
      • Ca. 30 - 40 ml/m² je Anstrich

    • Allgemeine Hinweise
      • Mehrmaliges dünnes Auftragen des Materials verbessert die Langlebigkeit und Haftung.

        Mechanisch beanspruchte Oberflächen erfordern verkürzte Pflege- und Wartungsintervalle

        Bei gehobelter Lärche und besonders harzhaltigen Nadelhölzern kann es, insbesondere bei liegenden Jahrringen, Ästen und harzreichen Spätholzzonen, zu einer verminderten Haftung und Bewitterungsfähigkeit des Anstrichs kommen.
        Hier muss mit verkürzten Wartungs- und Renovierungsintervallen gerechnet werden.
        Abhilfe ist hier nur durch Vorbewitterung oder sehr grobem Holzschliff (P80) gegeben.
        Bei diesen Hölzern ist bei sägerauer Ausführung mit deutlich längeren Wartungs- und Renovierungsintervallen zu rechnen.

        Nicht resistente Nadelhölzer mit einem Holzschutzmittel* imprägnieren (*Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen!).

    • Entsorgungshinweis
      • Größere Produktreste sind gemäß den geltenden Vorschriften in der Originalverpackung zu entsorgen. Völlig restentleerte Verpackungen sind den Recyclingsystemen zuzuführen. Darf nicht zusammen mit Hausmüll entsorgt werden. Nicht in die Kanalisation gelangen lassen. Nicht in den Ausguss leeren.

    • Sicherheit / Regularien
      • Nähere Informationen zur Sicherheit bei Transport, Lagerung und Umgang sowie zur Entsorgung und Ökologie bitte dem aktuellen Sicherheitsdatenblatt entnehmen.

    Info & Service