Artikel Nr. 043005

    WP Sulfatex

    Starre mineralische Dichtungsschlämme mit hohem Sulfatwiderstand

    Ü-Zeichen  MPA BS

    Variante

    0430 | WP Sulfatex

    Gebindegröße

    Fachhändlersuche

    Hier finden Sie Fachhändler in Ihrer Nähe

    Fachvertretersuche

    Hier finden Sie Ihren persönlichen Fachvertreter.

    Gefahrenhinweise

    Komponente A

    • Gefahr
    • Verursacht schwere Augenschäden.
    • Verursacht Hautreizungen.
    • Kann die Atemwege reizen.

    Produktkenndaten

    Anlieferungszustand

    Biegezugfestigkeit (28 d) Ca. 6 N/mm²
    Chemikalienbeständigkeit XA2
    Druckfestigkeit (28 d) Ca. 30 N/mm²
    Farbe Grau
    Wasseranspruch 20-21 % entspricht 5,0 l / 25 kg
    Wasseraufnahmekoeffizient w24 < 0,1 kg/(m2•h0,5)
    Wasserdampfdiffusionswiderstand µ < 200

    Die genannten Werte stellen typische Produkteigenschaften dar und sind nicht als verbindliche Produktspezifikationen zu verstehen.

    Anwendungsbereich

    • für innen und außen
    • Nachträgliche Kellerinnenabdichtung
    • Nachträgliche Sockelabdichtung
    • Behälterabdichtung gegen von innen drückendes Wasser
    • Hinterfeuchtungsschutz für erdberührte Bauwerksabdichtung
    • Bauteile im Kontakt mit Trinkwasser
    • Salzbelastete Untergründe

    Eigenschaften

    • Druckwasserdicht
    • Hoher Sulfatwiderstand und niedrig wirksamer Alkaligehalt (SR/NA)
    • Sehr gute Haftung zum Untergrund
    • Wasserdampfdiffusionsoffen
    • Chemische Beständigkeit nach DIN 4030 bis zum Angriffsgrad: XA2
    • Arbeitsvorbereitung
      • Anforderungen an den Untergrund

        Tragfähig, sauber und staubfrei.

      • Vorbereitungen

        Altputze oder Anstriche mind. 80 cm über Schadensbereich entfernen.

        Im Boden-/Wandanschlussbereich Estrich auf ca. 20 cm Breite entfernen.

        Ecken und Kanten brechen.

        Kehlen ausrunden.

        Rohrdurchführungen umlaufend kehlenförmig abdichten.

        Grundierung

        Kiesol (1:1 mit Wasser) abschnittsweise, drucklos und nebelfrei im Flutverfahren waagerecht von oben nach unten auftragen.

        Materialüberschuss sofort entfernen.

        Folgearbeiten immer frisch-in-frisch ausführen.

    • Verarbeitung
      • Streichen / Spritzver-arbeitung
      • Verarbeitungstemperatur min. 5 °C max. 30 °C
      • Verarbeitungsbedingungen

        Material-, Umgebungs- und Untergrundtemperatur: mind. +5 °C bis max. +30 °C

      • Material direkt nach dem Anmischen volldeckend auftragen.

         

        Flächenabdichtung

        Bei Lastfall Bodenfeuchte zweilagig.

        Bei Lastfall drückendes Wasser dreilagig.

        Die nachfolgende Schicht erfolgt, sobald die vorhergehende nicht mehr beschädigt werden kann.

         

        Hinterfeuchtungsschutz

        Material einlagig auf den vorbereiteten Untergrund auftragen.

         

        Abdichtungen im Trinkwasserbereich

        Material ohne Grundierung dreilagig auf den vorbereiteten Untergrund aufbringen.

         

        Verputzen

        Material auf die Abdichtung als zusätzliche Schlämmlage auftragen und frisch-in-frisch Vorspritzmörtel einwerfen.

    • Verarbeitungshinweise
      • Nicht bei direkter Sonneneinstrahlung verarbeiten.

        Die maximale Gesamtnassschichtdicke darf 5 mm nicht überschreiten.

        Angesteifter Mörtel darf weder mit Wasser noch mit frischem Mörtel wieder verarbeitbar gemacht werden.

        Frische Abdichtung vor Regen, direkter Sonneneinstrahlung, Frost und Tauwasserbildung schützen.

        Trockene Abdichtung vor mechanischer Beschädigung schützen.

    • Arbeitsgeräte / Reinigung
      • Streichen / Spritzver-arbeitung
      • Mischwerkzeug, Deckenbürste, Schlämmbesen Geeignete Maschinentechnik

      • Arbeitsgeräte im frischen Zustand mit Wasser reinigen.

    • Lagerung / Haltbarkeit
      • Vor Feuchtigkeit schützen
      • Lagerdauer 12 Monate
      • Trocken, in ungeöffneten Gebinden, 12 Monate.

    • Verbrauch
      • 1,6 kg / mm Schichtdicke / m²
      • Ca. 1,6 kg/m²/mm Schichtdicke

    • Anwendungsbeispiele
      • Schichtdicken und Verbrauch bei der Anwendung im Innen- und Außenbereich

        Beanspruchungsgruppe

        Mindest- schichtdicke (mm)

        Auftragsmenge Frischmörtel (kg/m²)

        Verbrauch Pulver (kg/m²)

        Ergiebigkeit 25 kg (Papiersack) (m²)

        Abdichtung in und unter Wänden
        ≥ 2,0
        ca. 4,0
        ca. 3,2
        ca. 7,5

        Spritzwasser-/

        Sockelabdichtung

        ≥ 2,0
        ca. 4,0
        ca. 3,2
        ca. 7,5
        Bodenfeuchtigkeit und nicht drückendes Wasser
        ≥ 2,0
        ca. 4,0
        ca. 3,2
        ca. 7,5
        Aufstauendes Sickerwasser und drückendes
        ≥ 3,0
        ca. 6,0
        ca. 5,0
        ca. 5,0
        Wasserbehälter mit Wassertiefen bis 10 Meter

        ≥ 3,0

        ca. 6,0
        ca. 5,0
        ca. 5,0

        Wasserbeanspruchung und Schichtdicken

        Art der Wasserbeanspruchung
        Mindestschichtdicke in mm
        Verbrauch (kg/m²) Frischmörtel
        Verbrauch (kg/m²) Pulver
        Bodenfeuchte, nichstauendes Sickerwasser  (2 Arbeitsfolgen)

                   2

               4
             3,2
        Aufstauendes Sickerwasser und drückendes Wasser (3 Arbeitsfolgen)
                  3
               6
              5

    • Allgemeine Hinweise
      • Anmachwasser muss Trinkwasserqualität haben.

        Kann Spuren von Pyrit (Eisensulfid) enthalten.

        Chromatarm gemäß RL 2003/53/EG.

        Produktkenndaten wurden unter Laborbedingungen bei 20 °C und 65 % relative Luftfeuchtigkeit ermittelt.

        Bei Planung und Ausführung sind die jeweils vorhandenen Prüfzeugnisse zu beachten.

        Abweichungen von aktuellen Regelwerken sind gesondert zu vereinbaren. Die „Richtlinie für die Planung und Ausführung von Abdichtungen von Bauteile mit mineralischen Dichtungsschlämmen“, Deutsche Bauchemie, 1. Ausgabe, Stand Mai 2002 ist zu berücksichtigen.

    • Entsorgungshinweis
      • Größere Produktreste sind gemäß den geltenden Vorschriften in der Originalverpackung zu entsorgen. Völlig restentleerte Verpackungen sind den Recyclingsystemen zuzuführen. Darf nicht zusammen mit Hausmüll entsorgt werden. Nicht in die Kanalisation gelangen lassen.

    • Sicherheit / Regularien
      • Nähere Informationen zur Sicherheit bei Transport, Lagerung und Umgang sowie zur Entsorgung und Ökologie bitte dem aktuellen Sicherheitsdatenblatt entnehmen.

    Mögliche Systemprodukte

    • Kiesol

    • Vorspritzmörtel

    • Noch kein Bild vorhanden

      WP DS Levell

    • MB 2K

    Info & Service

    Termine & Seminare

    21 März

    HOLZ-HANDWERK 2018

    21.03.2018 - 24.03.2018 - Nürnberg

    Weitere Informationen

    Ihre Ansprechpartner

    Schoenke Jutta

    +49 (0) 5432 83 0

    Remmers GmbH - Zentrale

    info@remmers.de
    Carina Heilen

    +49 (0) 5432 83 300

    Remmers Kundenservice - Bauten- & Bodenschutz

    RKSBau@remmers.de

    +49 (0) 5432 83 821

    Remmers Kundenservice - Holzfarben & Lacke

    RKSHolz@remmers.de

    Termine & Seminare

    21 März

    HOLZ-HANDWERK 2018

    21.03.2018 - 24.03.2018 - Nürnberg

    Weitere Informationen

    Ihre Ansprechpartner

    Schoenke Jutta

    +49 (0) 5432 83 0

    Remmers GmbH - Zentrale

    info@remmers.de
    Silhouette Mann

    +49 (0) 54 32 83 156

    Remmers Planer Service  

    info@remmers-fachplanung.de

    Termine & Seminare

    21 März

    HOLZ-HANDWERK 2018

    21.03.2018 - 24.03.2018 - Nürnberg

    Weitere Informationen

    Ihre Ansprechpartner

    Schoenke Jutta

    +49 (0) 5432 83 0

    Remmers GmbH - Zentrale

    info@remmers.de
    Carina Heilen

    +49 (0) 5432 83 300

    Remmers Kundenservice - Bauten- & Bodenschutz

    RKSBau@remmers.de

    +49 (0) 5432 83 821

    Remmers Kundenservice - Holzfarben & Lacke

    RKSHolz@remmers.de

    Termine & Seminare

    21 März

    HOLZ-HANDWERK 2018

    21.03.2018 - 24.03.2018 - Nürnberg

    Weitere Informationen

    Ihre Ansprechpartner

    Stöger Martin

    +49 (0) 6261 91 47 50

    Fensterindustrie - Martin Stöger

    MStoeger@remmers.de
    Bongartz Michael

    +49 (0) 2151 36 58 825

    Holz- & Fertighausindustrie - Michael Bongartz

    MiBongartz@remmers.de
    Britta Fricke

    +49 (0) 5221 3809 0

    Möbel- & Küchenindustrie - Remmers Industrielacke

    info@remmers-industrielacke.de
    Carina Heilen

    +49 (0) 5432 83 300

    Bauindustrie - Remmers Kundenservice Bau

    RKSBau@remmers.de