Ihre Suchergebnisse für "erster Bernhard-Remmers-Preis"

  Alle Filter anzeigen

Ansicht:

21 Referenz(en) gefunden

Referenz

Kategorie

Beschreibung

Referenz

Main Riverside Lofts, Hattersheim

Hattersheim

Kategorie

Energetische Sanierung, Fassade, Schimmelsanierung, Abdichtung, Kellersanierung

Beschreibung

Die leerstehenden Gebäude mussten in vielen Bereichen saniert werden. Angefangen bei Feuchte und Salzeinwirkungen in Erdgeschoss- und Kellerräumen. Aufgrund der Nähe zum Mainufer musste gerade bei der Sockelsanierung darauf geachtet werden, dass die Gemäuer wassersperrend sind und so vor Feuchte im Erdreich und Sickerwasser geschützt sind. Wegen großer Risse mussten die Fassaden der alten Lagerhallen ebenfalls saniert werden. Neuverfugungen, Steinaustausch- und Steinersatzmaßnahmen wurden daraufhin durchgeführt. Ebenfalls fielen Abdichtungsmaßnahmen, sowohl innerhalb, wie auch außerhalb der Gebäude an, um diese bewohnbar zu machen. Aufgrund der ganzheitlichen Sanierung des Projektes kamen mehrere Produkte und Systemlösungen zum Einsatz, um das alte Betriebsgelände in eine moderne Wohnfläche umgestalten zu können.

Referenz

Stadhuis / Rathaus, Ghent (BE)

Ghent / Gent

Kategorie

Holzschutz, Brandschutz & Holzsanierung, Holzanstriche

Beschreibung

Das Dach des Gebäude wies einige Schäden auf. Daher wurde die Holzkonstruktion erneuert und beschädigte Balken ausgetauscht. Um diese langfristig vor Umwelteinflüssen, Wespenfraß, Bläue und Fäulnis zu schützen, wurde sie mit HK-Lasur behandelt.

Kategorie

Bodenbeschichtungen

Beschreibung

Ein wichtiger Aspekt bei der Herstellung von Lebensmitteln ist die Hygiene. Um eine optimale Reinigung zu gewährleisten eignet sich ein fugenloser Boden besonders gut. Reinigungsmittel oder z.B. Stoffe aus den Maschinen dürfen nicht zu Schäden der Beschichtung führen (chemische Belastbarkeit). Auch die thermische Belastbarkeit spielt bei der Produktion von Süßwaren eine wichtige Rolle. Zuletzt ist auch die mechanische Belastung, z.B. durch Flurförderfahrzeuge, nicht zu unterschätzen. Der Boden in der Produktionshalle in Potsdam soll diese Anforderungen auch langfristig erfüllen.

Referenz

Hochsitz, Essen

Essen

Kategorie

Holzschutz, Brandschutz & Holzsanierung, Holzanstriche

Beschreibung

Der Hochsitz befindet sich ungeschützt in der Natur und ist der Witterung schutzlos ausgesetzt. Um ihn langfristig nutzen zu können, ist es besonders wichtig, das Holz vor der Verwitterung, Bläue, Fäulnis und Insekten zu schützen. Der erste Anstrich dient außerdem als Haftgrund. Beim zweiten Anstrich wurde auf ein nachhaltiges Produkt aus der [eco]-Serie zurückgegriffen. Die Öl-Dauerschutz-Lasur [eco] wurde auf Basis nachwachsender Rohstoffe hergestellt. Sie ist wetter- und UV-beständig und sorgt so für die optimale Farbgebung bei nachhaltigem Schutz.

Referenz

Phoenix Contact, Schieder-Schwalenberg

Schieder-Schwalenberg

Kategorie

Bodenbeschichtungen

Beschreibung

Bei der Herstellung von elektrotechnischen Komponenten kann bereits die kleinste Spannung zu Problemen führen. Die elektrostatische Aufladung von Personen oder Gegenständen muss verhindert werden. In hochsensiblen Bereichen ist daher eine ableitfähige Bodenbeschichtung wichtig. Neben den guten Leiteigenschaften galt es zudem, ein System zu finden, dass eine hohe mechanische und chemische Belastbarkeit aufweist, um eine schnelle Abnutzung in den Produktionsbereichen zu vermeiden.

Referenz

Abteiwaren, Meschede

Meschede

Kategorie

Holzlacke & Beizen, Holzanstriche

Beschreibung

Holz ist ein natürlicher Rohstoff, der eine gemütliche und wohnliche Atmosphäre erzeugt. Um diesen Rohstoff lange zu erhalten, ist ein besonderer Schutz notwendig, ohne dass Einschränkungen in Optik und Haptik zu verzeichnen sind. Der natürliche Charakter des Holzes soll erhalten bleiben. Gebetsbänke, Chorstühle und andere Abteiwaren sind durch ihre Verwendung häufig mechanischen Belastungen ausgesetzt, die keine Spuren hinterlassen sollen. Durch die Verwendung eines geeigneten Schutzanstriches werden Abrieb und Kratzer vermieden.

Referenz

Klärbecken, Versmold

Versmold

Kategorie

Beton

Beschreibung

Das Becken ist dauerhaft einer positiven sowie negativen Wasserbelastung ausgesetzt. Wichtig war daher, dass in der Mitte der Fugenabdichtung eine Dehnungszone bestehen bleibt, die ermöglicht, dass das Bauwerk arbeiten kann und eine optimale Oberfläche gegeben ist. Die Fugen sollten dennoch zuverlässig verschlossen werden. Sowohl die Risssanierung, als auch die Betoninstandsetzung, entsprachen der klassischen Vorgehensweise gemäß der Instandsetzungsrichtlinie, bei der Risse durch das Injizieren von Epoxid- bzw. Polyurethanharz über Bohrpacker geschlossen werden. Besonders die Betonoberflächen mussten vor chemischen Angriffen, speziell gegen die hohe Ammoniumbelastung durch die angeschlossene Fleischindustrie, geschützt werden.

Kategorie

Energetische Sanierung, Fassade

Beschreibung

Die Kirche wies Abzeichnungen der Fugen und verschmutzte Wände auf. Vermutlich entstanden die Ablagerungen durch den Ruß der Kerzen. Aufgrund der höheren Diffusion und des Wärmestroms an den Fugen war die Ablagerung an diesen Stellen stärker ausgeprägt und das Stahlbeton-Skelett zeichnete sich ab. Um eine Verbesserung der Situation zu erzielen, war eine Wärmedämmung notwendig. Des Weiteren wies auch der Sockelbereich Feuchtigkeit auf.

Kategorie

Bodenbeschichtungen

Beschreibung

Der Boden in der Halle sollte sowohl ableitfähig sein als auch den Anforderungen an das Wasserhaushaltsgesetz (WHG) erfüllen. Die Bodenbeschichtung muss also dazu beitragen, dass eine Verunreinigung von Gewässern und Grundwasser durch auslaufende Stoffe ausgeschlossen ist. Durch die Ableitfähigkeit werden außerdem Gefahren für die Mitarbeiter und Störungen der Maschinen durch elektrische Spannungen vermieden. Zusätzlich muss der Boden mechanischen und chemischen Belastungen standhalten.

Referenz

Schäferwagen, Oersberg

Oersberg

Kategorie

Holzanstriche, Holzschutz, Brandschutz & Holzsanierung

Beschreibung

Ein moderner Schäferwagen ist allen Wettereinwirkungen ausgesetzt. Das Holz muss aufgrund der unterschiedlichsten Stellplätze wetter- und winterfest, dauerhaft und UV-beständig geschützt werden.

Kategorie

Bodenbeschichtungen

Beschreibung

Im Neubau des Forschungszentrum sollte dekorativ und pflegeleicht sein. Weitere Anforderungen waren flüssigkeitsdicht, fugenlos und extrem strapazierfähig.

Referenz

DomRömer-Quartier, Frankfurt am Main

Frankfurt am Main

Kategorie

Holzschutz, Brandschutz & Holzsanierung, Beschichtung für Fenster & Holzelemente

Beschreibung

Beim Bau der "neuen" Altstadt hatte jedes der 35 Altstadthäuser ein eigenes Team. Die rund 800 Fenster für 27 Parzellen sollten die historische Opik der Kastenfenster erhalten und hohe Schall- und Wärmeschutzwerte erzielen. Das Kiefern- und Eichenholz musste einen langlebigen Schutz erhalten.

Kategorie

Holzlacke & Beizen

Beschreibung

Der Turm verfiel zunehmend als die Dieselloks die Schienen eroberten und der Turm seine Funktion verlor. Die Besiedlung von Tauben hatte schwerwiegende Folgen für den Innenbereich.

Referenz

Tiefgarage Wollhaus, Heilbronn

Heilbronn

Kategorie

Beschreibung

Das Bauwerk aus den 1970er Jahren wies starke Betonschäden auf und musste grundlegend instand gesetzt werden. An einigen neuralgischen Punkten kam es zu der sogegnannten "Lochfraßkorrosion". Die Sanierung erfolgte komplett bei laufendem Betrieb.

Kategorie

Holzlacke & Beizen

Beschreibung

Für die Mensa mussten etwa 60 Tische und Bänke aus Nussbaumholz gefertigt werden. Die Vorgabe für die rund 300m² Holzoberfläche der Möbel: tuchmatte Optik einer geölten Fläche, aber ausgestattet mit den Schutzeigenschaften einer Versiegelung.

Referenz

Wasserspiel, Mühlacker

Mühlacker

Kategorie

Holzlacke & Beizen

Beschreibung

Das Wasserspiel aus Holz ist ein echtes Unikat. Um das Holz langfristig vor dem Eindringen von Wasser zu schützen, wurde es mit einem zweikomponentigen PUR-Lack beschichtet.

Referenz

Neckarbrücke West, Hirschhorn

Hirschhorn

Kategorie

Beschreibung

Im Zuge der turnusmäßigen Prüfung nach DIN 1076 wurde unter Einsatz eines mobilen Brückenuntersichtgerätes auf ca. 12.000m² zusätzlich zu den von der Norm vorgeschriebenen Untersuchungen auch die Bestimmung der Chloridkonzentration und die Carbonatisierungstiefe des Konstruktionsbetons durchgeführt. Weiterhin erfolgten eine stichprobenartige Messung der Betondeckung sowie eine Endoskopie der Spanngliedhüllrohre über die Entlüftungsröhrchen. Das Ergebnis: dringender Sanierungsbedarf.

Kategorie

Beschreibung

Bei den Stützen mit Querschnittsabmessung 50x50cm wurde ein Schädigungsgrad von ca. 10% ermittelt, bezogen auf die Gesamtfläche. Bei den Wandscheeiben mit Querschnittsabmessung 250x50cm war der Schädigungsgrad nur ca. 5% auf die Gesamtfläche je Wandscheibe. Würden die Schäden an Beschichtungen und Beton der Stützpfeiler nicht gestoppt, wären Folgen für die Standsicherheit nicht auszuschließen gewesen.