Ihre Suchergebnisse für "Induline ZW-504i"


Ansicht:

26 Referenz(en) gefunden

Referenz

Kategorie

Beschreibung

Kategorie

Fassade, Beschichtung für Fenster & Holzelemente, Abdichtung

Beschreibung

Die Gebäude von „New Holland“ wurden im Laufe der Jahre teils mehrfach restauriert und immer wieder durch An- und Neubauten ergänzt. Alle Gebäude wiesen sowohl im Innenbereich als auch an Fassade und Dach Beschädigungen auf. Vor allem die stark durchfeuchteten Ziegelfassaden stellten ein großes Problem dar. Zudem wurden Schäden am Mauerwerk und an den Verschalungen der Sockel festgestellt. Bei der Restaurierung des Ziegelmauerwerks erwiesen sich der unterschiedliche Zustand sowie die heterogene Beschaffenheit als besondere Herausforderung. Zudem herrschte ein hoher Salzgehalt, der bauschädigend sein kann und daher reduziert werden musste. Schlussendlich sollte eine möglichst stimmige, farbliche Angleichung der Steinoberflächen erreicht werden.

Kategorie

Beschichtung für Fenster & Holzelemente

Beschreibung

Die historische Fassade sollte originalgetreu der letzten bekannten Optik aus dem 19. Jahrhundert entsprechen. Hierzu zählten auch 386 Kastenfenster, teilweise mit einer Höhe von über 6 m. Die Beschichtung der Fenster sollte in weiß erfolgen und einen langen Schutz bieten vor UV-Strahlen oder Pilzbefall.

Kategorie

Holzschutz, Brandschutz & Holzsanierung

Beschreibung

Das alte Bahnhofsgebäude wurde im Mai 2015 abgerissen, da es zu klein für die zu bewältigenden Fahrgäste gewesen wäre. Es entstand ein Neubau, dessen Dachform an einen Mantarochen erinnert. Die Leimbinder mussten eine sichere Statik gewährleisten, aber auch hohen ästhetischen Ansprüchen genügen.

Kategorie

Beschichtung für Fenster & Holzelemente

Beschreibung

Seit 2013 werden umfangreiche Sanierungsmaßnahmen am Zwinger durchgeführt. Diese umfassen auch die Erneuerung der Holzfenster nach historischem Vorbild. Die neuen Fenster sollten dem heutigen Stand der Technik entsprechen. Dies umfasste Wärmedämmung, Luftdurchlässigkeit, Schalldämmung, Schlagregendichtheit, Windwiderstand und Sicherheitstechnik.

Kategorie

Beschichtung für Fenster & Holzelemente

Beschreibung

Die abgewitterten und losen Fassadenflächen mussten ausgebessert und verfestigt werden. Hier gab es genaue Anforderungen an den Denkmalschutz. Ebenso durften die Holzfenster nur nach den Auflagen der Denkmalschutzbehörden restauriert werden.

Referenz

Ferienanlage Prora, Binz auf Rügen

Binz auf Rügen

Kategorie

Beschichtung für Fenster & Holzelemente

Beschreibung

Zwischen 1936 und 1939 wurde die Ferienanlage Prora gebaut, blieb allerdings durch Kriegsbeginn unvollendet. Nach Kriegsende wurden Teile des Koloss von Rügen militärisch genutzt, nach Abzug der Bundeswehr standen die Gebäude leer und verfielen. Seit 2004 werden die Blöcke einzeln veräußert und zu Wohn- und Hotelanlagen umgestaltet. In diesem Zuge mussten auch die Holzfenster teilweise erneuert bzw. komplett neu eingesetzt werden. Die Fenster sollten den Charme des Gebäudes beibehalten und eine hohe Langlebigkeit aufweisen.

Referenz

Head above Water, London

London

Kategorie

Beschichtung für Fenster & Holzelemente, Holzanstriche

Beschreibung

Der Holzkopf befindet sich am Ufer der Themse und ist der Witterung ausgesetzt. Da er lediglich im Rahmen des designfestivals gezeigt wird, also für eine Dauer von etwa zwei Wochen, ist ein langfristiger Holzschutz nicht notwendig. Es sollte lediglich ein Schutz vor Feuchtigkeit appliziert werden und auf eine Schlussbeschichtung wurde bewusst verzichtet. Neben den schützenden Eigenschaften spielte auch Nachhaltigkeit eine große Rolle.

Referenz

Schäferwagen, Oersberg

Oersberg

Kategorie

Holzschutz, Brandschutz & Holzsanierung, Holzanstriche

Beschreibung

Ein moderner Schäferwagen ist allen Wettereinwirkungen ausgesetzt. Das Holz muss aufgrund der unterschiedlichsten Stellplätze wetter- und winterfest, dauerhaft und UV-beständig geschützt werden.

Referenz

Holzbauten, Nowy Sacz/Polen

Nowy Sacz

Kategorie

Holzschutz, Brandschutz & Holzsanierung

Beschreibung

Die Gebäude waren von Algen, Moos und Flechten befallen. Diese mussten sowohl mechanisch als auch chemisch bekämpft werden. Außerdem mussten, je nach Befall, auch die holzzerstörenden Prozesse wie z.B. Pilzbefall, unterbrochen werden. Des Weiteren sollte eine Hydrophobierung durchgeführt werden. Um die Gebäude langfristig erhalten zu können, bedurfte es außerdem einer Stärkung der Holzstruktur. Dazu sollten die Elemente restauriert oder rekonstruiert werden, so dass ein originalgetreuer Erhalt der Gebäudes erreicht wird. Des Weiteren war auch der Brandschutz von Bedeutung, so dass eine Imprägnierung mit Feuerschutzmitteln durchgeführt wurde . Um das Gebäude auch zukünftig vor entsprechenden Umwelteinflüssen zu schützen, sollte ein Schutz vor Schimmel, Bläue, UV-Strahlen und Feuchtigkeit aufgebracht werden.

Referenz

Parliament Hill, West Block, Ottawa/Kanada

ON K1A 0A4 Ottawa

Kategorie

Holzanstriche, Holzschutz, Brandschutz & Holzsanierung

Beschreibung

1859 bestand der Ehrgeiz der Steinmetze darin, jedem der über 750 Fenster eine individuelle Form zu geben. Für die Herstellung der neuen Fenster aus Sapeliholz musste jedes einzelne Fenster ausgemessen werden. Die neuen Fenster sollten eine innovative Beschichtung erhalten.

Referenz

DomRömer-Quartier, Frankfurt am Main

Frankfurt am Main

Kategorie

Holzschutz, Brandschutz & Holzsanierung, Beschichtung für Fenster & Holzelemente

Beschreibung

Beim Bau der "neuen" Altstadt hatte jedes der 35 Altstadthäuser ein eigenes Team. Die rund 800 Fenster für 27 Parzellen sollten die historische Opik der Kastenfenster erhalten und hohe Schall- und Wärmeschutzwerte erzielen. Das Kiefern- und Eichenholz musste einen langlebigen Schutz erhalten.

Kategorie

Beschichtung für Fenster & Holzelemente

Beschreibung

Es galt das Haustürportal als Visitenkarte des Hauses wirkungsvoll in Szene zu setzen und dabei die Schönheit und Natürlichkeit des Werkstoffes Holz in seinen unterschiedlichen Eigenschaften zu unterstreichen. Trotzdem musste die Oberfläche versiegelt werden, aber eben ohne die natürliche Struktur zu überdecken.

Kategorie

Beschichtung für Fenster & Holzelemente

Beschreibung

Durch die fortgeschrittene Zerstörung war die Sanierung bzw. der Austausch der Holzfenster notwendig geworden. Morsche Ecken und aufgeplatzte Lacke auf rissigem Holz boten der Witterung Angriffsfläche. Durch die erheblichen Mängel war eine Neuanfertigung der 56 Fenster die wirtschaftlichste und zufriedenstellendste Variante. Dabei mussten die Fensterelemente dem klassischen Erscheinungsbild entsprechen, damit das denkmalgeschützte Gebäude sein Aussehen behalten konnte.

Kategorie

Beschichtung für Fenster & Holzelemente

Beschreibung

Im Vordergrund standen die denkmalgerechte Restaurierung und die Wiederherstellung der ehemaligen Wintergärten mit Blick zum Palmengarten. Hinzu kam die Rekonstruktion der in der Gründerzeit überdachten Balkone und der Gewerbe- und Ladenflächen im Erdgeschoss nach historischem Vorbild. In den oberen Etagen sollten zeitgemäße Wohnräume geschaffen und die einzigartigen historischen Treppenhäuser und Innenausstattungen wieder aufbereitet werden.

Referenz

Sorpesee Baumhäuser, Sundern

Sundern-Langscheid

Kategorie

Beschreibung

Das verbaute Holz im Außenbereich muss optimal gegen Fäulnis, holzzerstörende Pilze, Nässe und UV-Strahlen geschützt sein.

Referenz

Rathaus, Hallenberg

Hallenberg

Kategorie

Beschichtung für Fenster & Holzelemente

Beschreibung

Nach einem Brand im Januar 2013 waren die meisten der alten Holzfenster entweder durch Feuer oder durch das Löschwasser zerstört. Die nicht beschädigten Holzfenster entsprachen aber auch nicht mehr dem Stand der Technik und somit entschied man sich für einen kompletten Austausch der Fenster und Türen. Alle neuen Fenster sollten nach historischem Vorbild gefertigt werden.

Referenz

Villa Kösters, Löningen

Löningen

Kategorie

Beschichtung für Fenster & Holzelemente

Beschreibung

Durchfeuchtetes Mauerwerk, zahlreiche Setzrisse, partielle Hohllagen und energetische Defizite mussten behoben werden. Der Altanstrich aus mehreren Farbschichten hatte keine ausreichende Haftung mehr zum Untergrund.