Ein Gesellenstück von Fabian Albers

Fabian Albers war, als er den Kontakt zu uns aufgenommen hat, Tischler im dritten Ausbildungsjahr im Landkreis Emsland. Durch seine Arbeitskollegen wurde Fabian auf die Unterstützung durch Remmers aufmerksam. Kurz darauf stand ihm einer unserer Fachvertreter für jegliche Fragen mit Rat und Tat zur Seite. Bei der Umsetzung seines Werkes für die Gesellenprüfung verwendete er HWS-112 Hartwachssiegel, PUR PF 230, PUR CL 240/30 und PUR BML 215/05.

Gesellenstückförderung 2020 ©

Im Interview mit Fabian

Den Beruf des Tischlers habe ich gewählt, weil ich etwas Handwerkliches lernen wollte und zudem sehr kreativ bin. Auch mit Blick auf die Zukunft bin ich der Meinung, dass der Beruf noch lange Zeit von hoher Bedeutung sein wird.

Vergleichsweise bin ich erst spät in den Beruf gekommen. Ursprünglich wollte ich Autor für Musikfachzeitschriften werden. Dieses Vorhaben habe ich dann aber aus persönlichen Gründen verworfen. Das Handwerk überhaupt habe ich in den Blick genommen, weil mein Opa sein Leben lang als Maurer tätig war. Als ich dann aber über Social Media Tischler wie Jeff Mack, John Malecki und die Jungs von der Black Forest Wood Company entdeckt hatte, wollte ich unbedingt auch im Handwerk tätig werden.

An meiner Arbeit mag ich besonders das Kreative. Häufig führen viele Wege zum Ziel. Größtenteils arbeite ich im Möbel- und Treppenbau. Dabei fertige ich Stufen und Wangen für Treppenaufträge oder Systemmöbel für Großkunden. Privat beschäftige ich mich aber mit meiner großen Leidenschaft Epoxidharz.

Im Möbel- und Treppenbau ist für mich die größte Herausforderung. Die Werkstücke und Aufträge, vor allem aber Treppen, müssen so präzise wie möglich für die Montage vor Ort vorbereitet werden. Mein bisher spannendstes Projekt war der vollständige Innenausbau eines 6stöckigen Bürogebäudes in NRW.

Inspiration für meine Werke finde ich hauptsächlich in den sozialen Medien. Auf die Idee der Garderobe bin ich allerdings gekommen, als ich mich in meiner Wohnung nach Veränderungen umsah.

Die Inlays der Bohle sind mit Epoxidharz ausgegossen, ich finde Epoxidharz in Verbindung mit Holz einfach faszinierend. Außerdem ist die perfekte Verarbeitung relativ anspruchsvoll. Die Auswahl meiner Produkte treffe ich anhand des Verhältnisses von Preis und Leistung. Man muss kein Vermögen für ein hervorragendes Produkt ausgeben.

Vor allem die Öle von Remmers, in meinem Fall das HWS-112-Hartwachs-Siegel, ist sehr angenehm zu verarbeiten. Auch die Lacke sind extrem einfach zu verarbeiten und bieten dann ein einwandfreies Ergebnis. Die Zusammenarbeit hat mir gut gefallen. Meine Fragen wurden direkt beantwortet und die Produkte wurden meist innerhalb eines Werktages geliefert. Remmers ist als Partner für den Tischler absolut zu empfehlen.

Mein Traum für die Zukunft ist es, einen eigenen kleinen Betrieb zu gründen. Sollte dies nicht gelingen, möchte ich eine Firma finden, in der ich mit Massivholz oder Epoxidharz arbeiten kann.

Gesellenstückförderung 2020 ©

Wie funktioniert’s?

Schreibe eine E-Mail mit dem Stichwort „TSD Gesellenstück mit Remmers“ an TSD@remmers.de und stelle Deine Wünsche für die Oberflächenbehandlung dar. Die Anfrage wird an die zuständige Remmers Fachvertretung weitergeleitet, die Dich bei der richtigen Produktauswahl für ein ganz besonderes Gesellenstück berät und Dir Tipps für eine professionelle Oberflächengestaltung gibt. Die entsprechenden Produkte werden dann direkt über die Fachvertretung bestellt und Dir kostenlos zur Verfügung gestellt. Gerne möchten wir Dein Projekt in unseren Medien vorstellen und der Branche zeigen, wie einzigartig Dein Gesellenstück ist. Dazu schicke uns bitte nach der Fertigstellung ein hochauflösendes Foto an die oben angegebene E-Mail-Adresse.

Broschüre für Innnungen und Großhandel

Erfahre hier mehr über uns und downloade dir unsere Info-Broschüren.

Zur Info-Broschüre