• 0000024114_iQ-Therm_30

    Artikel Nr. 0241

    iQ-Therm 30

    Kapillaraktive PUR-Hartschaumplatte zur Schimmelsanierung

    Button Energie Effizienz Zulassung-23.15-1735
    Fachhändlersuche

    Hier finden Sie Fachhändler in Ihrer Nähe

    Fachvertretersuche

    Hier finden Sie Ihren persönlichen Fachvertreter.

    Produktkenndaten

    Im Anlieferungszustand

    Wärmeleitfähigkeit (λ 10 dry) 0,033 W/(m•K)
    Wasserdampfdiffusion μ= ca. 27
    Baustoffklasse B2 normalentflammbar nach DIN 4102 - 1
    Trockenrohdichte Ca. 45 kg/m³

    Die genannten Werte stellen typische Produkteigenschaften dar und sind nicht als verbindliche Produktspezifikationen zu verstehen.

    Anwendungsbereich

    • für Wand/Decke innen
    • Schimmelsanierung und –prophylaxe im Gebäudebestand
    • Herstellung des hygienischen Mindestwärmeschutzes bestehender Bausubstanz
    • Verbesserung des Raumklimas durch erhöhte Wand-Oberflächen-Temperatur

    Eigenschaften

    • Hoch wärmedämmend und schimmelhemmend
    • Dampfdiffusionsoffen
    • Kapillaraktiv
    • Wärmeleitfähigkeit (Nennwert) ca. 0,031 W/(m•K)
    • Geringe Aufbauhöhe
    • Leichte Verarbeitung
    • Wärmedämmstoff nach DIN 4108-10
    • Arbeitsvorbereitung
      • Anforderungen an den Untergrund

        Der Untergrund muss sauber und tragfähig sein.

        Der Untergrund muss ebenflächig sein.

      • Vorbereitungen

        Egalisieren und Ausgleichen stark unebener Untergründe – Fugenverschluss und Flächenausgleich mit SP Levell.

    • Verarbeitung
      • Stichsäge / Cutter
      • Verarbeitungstemperatur min. 5 °C
      • Untergrund vornässen.

        iQ Fix als Kratzspachtelung auf Untergrund aufziehen.

        iQ Fix mit Zahnspachtel frisch in frisch auf Plattenrückseite und Untergrund aufziehen.

        Ansetzen und Andrücken der Platte von unten beginnend.

        Mit Richtscheid ausrichten.

    • Verarbeitungshinweise
      • Gewünschte Abmessungen auf der Platte anzeichnen.

        Zuschnitt mit Stichsäge oder Handkreissäge.

        Schnittkanten gegebenenfalls mit Raspel oder Feile nachbearbeiten.

        Auf Ausrichtung der Plattenoberfläche achten (Beschriftung "Putzseite" muss nach Applikation sichtbar sein).

        Kreuzfugen vermeiden.

        Auf vollflächige Verklebung ist zu achten.

    • Arbeitsgeräte / Reinigung
      • Stichsäge / Cutter
      • Cuttermesser und Stichsäge

    • Lagerung / Haltbarkeit
      • Frostfrei lagern / vor Feuchtigkeit schützen
      • Trocken und frostfrei.

    • Verbrauch
      • ca. 1,4 Platten / m²
      • Ca. 1,4 Platten/m²

    • Allgemeine Hinweise
      • Abweichungen von aktuellen Regelwerken sind gesondert zu vereinbaren.

    • Entsorgungshinweis
      • Entsorgung gemäß den behördlichen Vorschriften.

    Verschiedene Varianten

    Alle anzeigen

    Weitere Referenzen

    Das Ziegelmauerwerk der Fassade nahm Feuchtigkeit auf und musste gegen Regen imprägniert werden, ebenso war der Keller undicht und wurde von innen und außen abgedichtet. Im Inneren erfolgte ebenso eine energetische Sanierung der Wohnräume.
    Weiterlesen
    Das Gebäude wurde zwar in vielen Teilen verändert, steht aber dennoch unter Denkmalschutz – daher stand die Erhaltung des gelben und roten Backstein-Mauerwerks an oberster Stelle. Um dennoch einen optimalen Wärmeschutz zu erzielen, wurde für die ca. 1.400 m² Wandfläche auf eine Innendämmung zurückgegriffen. Damit nicht zu viel Wohnfläche geopfert werden muss, war es wichtig, eine möglichst dünne Dämmung zu finden. Bei den Laibungen von Fenstern und Türen kamen spezielle, besonders schlanke Dämmplatten zum Einsatz. Durch das Zusammenspiel der Regel- und Sonderplatten konnte verhindert werden, dass an Laibungen Wärmebrücken entstehen. Die gesamte Innendämmung wurde im Remmers-System ausgeführt, so dass ein optimales Zusammenspiel der unterschiedlichen Produkte gewährleistet wird.
    Weiterlesen
    Um den Verlust der Wohnfläche möglichst gering zu halten, war eine möglichst dünne, aber gleichzeitig effektive Innendämmung gefragt. Da die Fassade einen Löwenanteil der Wärmeverluste ausmachte, trägt eine Innendämmung entscheidend zum Energiesparen bei. Das Gebäude ist also auch aus ökologischer Sicht bestens für die Zukunft gerüstet.
    Weiterlesen

    Info & Service

    Ihre Ansprechpartner

    Fensterindustrie
    Stöger Martin
    Holz- & Fertighausindustrie
    Bongartz Michael
    Möbel- und Küchenindustrie
    Britta Fricke
    Bauten- & Bodenschutz
    Carina Heilen