Cookie Einstellungen
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

+Mehr erfahren
Schlemmerkatze

Das Auge isst mit – Küchenutensilien aus Holz veredeln

Samstag, 12.12.2020

mit Remmers Arbeitsplatten-Öl [eco]

Autor

Katharina Schäfer

Um ihre alten Schneidebretter wieder auf Vordermann zu bringen, hat Katharina Schäfer sich ans Werk gemacht, das Holz der Küchenutensilien mit unserem Arbeitsplatten-Öl [eco] aufzufrischen.

Die Holzbretter sind eine deutlich nachhaltigere Wahl als die Plastik-Variante und sehen zudem wesentlich schicker aus. Deutliche Schnittspuren lassen sich zur Not einfach abschleifen und können einfach wieder übergestrichen werden.

Wichtig am Produkt ist Katharina besonders die Basis nachwachsender Rohstoffe. Sie wisse, dass Nachhaltigkeit in der Produktentwicklung bei Remmers eine hohe Qualität genießt. Da das Arbeitsplatten-Öl [eco] speziell für die Anwendung im Innenbereich gedacht und zudem lebensmittelecht ist, war schnell das richtige Produkt gefunden. Hinzu kommt, dass neben dem Schnittbrett gleich mehrere Projekte, wie zum Beispiel die Sanierung hölzerner Kochlöffel, in Angriff genommen werden konnten.

Bei der Verarbeitung wurden die Bretter zunächst gründlich gereinigt und getrocknet. Danach konnte die Oberfläche abgeschliffen werden. Gut geschüttelt und aufgerührt ließ sich dann das Arbeitsplatten-Öl [eco] mit einer Schaumstoffrolle auftragen. Laut der Hobby Tischlerin wurde es gut und zügig vom Holz aufgenommen.

Das Ergebnis lässt sich sehen und macht jede darauf zubereitete Portion zum Leckerbissen. Durch das Arbeitsplatten-Öl [eco] lassen sich jetzt nicht mehr so schnell Verfärbungen auf dem Holz erkennen und auch das Holz selbst zeigt eine leuchtende Farbe.

Hier findest du mehr zu Katharina und ihrem Projekt.