Bestandskonstruktionen

Innendämmungen von Außenwänden beeinflussen in besonderer Weise das bauphysikalische Verhalten der Konstruktion. Insbesondere die Wasserdampfdiffusion von innen nach außen sowie ein möglicher Feuchteintrag und das durch Innendämmung eingeschränkte Austrocknungspotenzial nach Schlagregenbeanspruchung sind für die Auswahl des richtigen Dämmmaterials in angepasster Dimensionierung zu beachten.

Begrenzt bewegliche Bauteile wie Fachwerkoberflächen oder Wandbildner mit inhomogenen Querschnitten erfordern besonders gutmütige Innendämmsysteme aufgrund der materialbedingt unterschiedlichen bauphysikalischen Eigenschaften. Grundsätzlich existiert für Fachwerkoberflächen die Gefahr von Überdämmung und der sich daraus ergebenden Behinderung der Austrocknung des Gesamtbauteils. Besondere Empfehlungen finden Sie auch in dem WTA Merkblatt E 8 5 00 D.