Artikel Nr. 105020

    Schimmel-Sanierputz

    Kapillaraktiver Klimaregulierungsputz insbesondere zur Schimmelsanierung

    Farbe: altweiß (Eigenfarbe) | 1050

    Gebindegröße

    Fachhändlersuche

    Hier finden Sie Fachhändler in Ihrer Nähe

    Fachvertretersuche

    Hier finden Sie Ihren persönlichen Fachvertreter.

    Produktkenndaten

    Im Anlieferungszustand

    Brandverhalten Klasse A1
    Größtkorn ≤ 2 mm
    Kapillare Wasseraufnahme > 1 kg/m²
    Mörtelgruppe (DIN 18550-2) P II
    Putzschichtdicke 10 - 50 mm
    Schüttdichte Ca. 0,7 kg/dm³
    Wasseranspruch 6,5-6,8 l / 20 kg
    Druckfestigkeitsklasse CS I (i.M. 1,5 N/mm²)

    Die genannten Werte stellen typische Produkteigenschaften dar und sind nicht als verbindliche Produktspezifikationen zu verstehen.

    Anwendungsbereich

    • für Wand/Decke innen
    • Instandsetzung, Renovierung und Sanierung feuchter und schimmelpilzgefährdeter Wand- und Deckenflächen
    • Luftfeuchteregulierung in Innenräumen
    • Energetische Verbesserung von Außenwänden

    Eigenschaften

    • Diffusionsoffen und kapillaraktiv
    • Hoher Anteil kapillarkondensationsfähigen Porenraums
    • Wärmedämmend
    • Zweilagige Auftragsdicke bis 50 mm
    • Hoher Sulfatwiderstand und niedrig wirksamer Alkaligehalt (SR/NA)
    • Arbeitsvorbereitung
      • Anforderungen an den Untergrund

        Tragfähig, sauber und staubfrei.

      • Vorbereitungen

        Untergrund mattfeucht vornässen.

        SP Prep (Vorspritzmörtel) als volldeckende Haftbrücke warzenförmig aufbringen.

    • Verarbeitung
      • Glättkelle / Spachtel / Aufstreichkelle / Spritzverarbeitung
      • Verarbeitungstemperatur min. 5 °C max. 30 °C
      • Verarbeitungsbedingungen

        Material-, Umgebungs- und Untergrundtemperatur: mind. +5 °C bis max. +30 °C

      • Produkt mit geeignetem Werkzeug oder Maschine aufbringen.

        Oberfläche mit Kartätsche abziehen.

        Nachbearbeitung der Oberfläche nach Ansteifen.

        Für weiteren Spachtelauftrag Oberfläche nach ausreichender Trocknung mit Gitterrabott aufrauen.

        Wartezeit bis zur Applikation weiterer Schichten 3 Tage.

         

        Einlagig

        Schichtdicke einlagig bis 20 mm.

         

        Zweilagig

        Schichtdicke je Arbeitsgang 10 - 20 mm.

        Schichtdicke bis 30 mm frisch in frisch.

        Schichtdicke 30 - 50 mm zweite Lage nach ausreichender Trocknung (ca. 12-24 Std.) aufbringen.

        Erste Lage mit Putzkamm aufrauen.

    • Verarbeitungshinweise
      • Angesteifter Mörtel darf weder mit Wasser noch mit frischem Mörtel wieder verarbeitbar gemacht werden.

        Bei kritischen Untergründen (stark uneben und/oder zerklüftet) empfehlen wir die Einarbeitung des Armierungsgewebes im oberen Drittel des Sanierputzes.

        An den Ecken bei Gebäudeöffnungen zusätzliche Diagonalarmierung einarbeiten.

        Frische Mörtelflächen mind. 4 Tage vor zu schneller Austrocknung, Frost und Regen schützen.

        Haarrisse/Schwindrisse sind unbedenklich und nicht zu bemängeln, da sie die Eigenschaften nicht beeinträchtigen.

        Zur Sicherstellung des Sanierungserfolges entsprechende Trocknungsbedingungen gemäß WTA-Merkblatt 2-9-04/D schaffen.

    • Arbeitsgeräte / Reinigung
      • Glättkelle / Spachtel / Aufstreichkelle / Spritzverarbeitung
      • Mischwerkzeug, Kelle, Glättkelle, Holzscheibe, Kunststoffbrett, Schwammbrett Geeignete Maschinentechnik

      • Arbeitsgeräte im frischen Zustand mit Wasser reinigen.

    • Lagerung / Haltbarkeit
      • Vor Feuchtigkeit schützen
      • Lagerdauer 12 Monate
      • Trocken, in ungeöffneten Gebinden, 12 Monate.

    • Verbrauch
      • Gesamt Einbringmenge 5,6 kg/m² je cm Schichtdicke
      • Ca. 5,6 kg/m²/cm Schichtdicke

    • Allgemeine Hinweise
      • Anmachwasser muss Trinkwasserqualität haben.

        Kann Spuren von Pyrit (Eisensulfid) enthalten.

        Nicht bei gipshaltigen Untergründen einsetzen!

        Chromatarm gemäß RL 2003/53/EG.

        Produktkenndaten wurden unter Laborbedingungen bei 20 °C und 65 % relative Luftfeuchtigkeit ermittelt.

    • Entsorgungshinweis
      • Größere Produktreste sind gemäß den geltenden Vorschriften in der Originalverpackung zu entsorgen. Völlig restentleerte Verpackungen sind den Recyclingsystemen zuzuführen. Darf nicht zusammen mit Hausmüll entsorgt werden. Nicht in die Kanalisation gelangen lassen. Nicht in den Ausguss leeren.

    • Sicherheit / Regularien
      • Nähere Informationen zur Sicherheit bei Transport, Lagerung und Umgang sowie zur Entsorgung und Ökologie bitte dem aktuellen Sicherheitsdatenblatt entnehmen.

    Info & Service

    Ihre Ansprechpartner

    Schoenke Jutta

    Remmers Zentrale Löningen

    05432 83-0

    info@remmers.de

    Bauten- & Bodenschutz

    Carina Heilen

    Holzfarben & Lacke

    Ihre Ansprechpartner

    Schoenke Jutta

    Remmers Zentrale Löningen

    05432 83-0

    info@remmers.de

    Bauten- & Bodenschutz

    Carina Heilen

    Holzfarben & Lacke

    Ihre Ansprechpartner

    Fensterindustrie

    Stöger Martin

    Holz- & Fertighausindustrie

    Bongartz Michael

    Möbel- und Küchenindustrie

    Britta Fricke

    Bauten- & Bodenschutz

    Carina Heilen