• 0000050975_Wärme-Dämmputz

    Artikel Nr. 050975

    Wärme-Dämmputz

    Polystyrolgefüllter Leichtputz

    Farbton: hellgrau | 0509
    VPE
    Fachhändlersuche

    Hier finden Sie Fachhändler in Ihrer Nähe

    Fachvertretersuche

    Hier finden Sie Ihren persönlichen Fachvertreter.

    Produktkenndaten

    Im Anlieferungszustand

    Aw-Wert / Wasseraufnahmekoeffizient ≤ 2 kg/m²∙√h
    Brandverhalten Klasse A2-s1, d0
    Festmörtelrohdichte Ca. 250 kg/m³
    Kapillare Wasseraufnahme W1
    Schichtdicke Einlagig 20 - 50 mm
    Zweilagig bis 80 mm
    Wasseranspruch Ca. 12,5 l / 75 l
    Wasserdampfdiffusions-widerstandszahl µ ≤ 15
    Wärmeleitfähigkeit λ 0,07 W/(mk) gemäß DIN 4108
    Druckfestigkeitsklasse CS I

    Die genannten Werte stellen typische Produkteigenschaften dar und sind nicht als verbindliche Produktspezifikationen zu verstehen.

    Anwendungsbereich

    • für innen und außen
    • Altbauinstandsetzung und Neubau
    • Mineralische, putzgeeignete Wandbaustoffe und Untergründe wie z.B. Mauerwerk aus Baustoffen mit hydraulisch erhärtenden Bindemitteln
    • Beton, Porenbeton

    Eigenschaften

    • Wärmedämmend
    • Wasserabweisend
    • Wasserdampfdurchlässig
    • Einlagige Auftragsdicken von 20 bis 50 mm
    • Zweilagig bis 80 mm
    • Arbeitsvorbereitung
      • Anforderungen an den Untergrund

        Tragfähig, sauber und staubfrei.

      • Vorbereitungen

        Untergrund mattfeucht vornässen.

    • Verarbeitung
      • Glättkelle / Spachtel / Aufstreichkelle / Spritzverarbeitung
      • Verarbeitungstemperatur min. 5 °C max. 30 °C
      • Verarbeitungsbedingungen

        Material-, Umgebungs- und Untergrundtemperatur: mind. +5 °C bis max. +30 °C

      • Mörtel von Hand aufziehen, bei Schichtdicken über 15 mm anwerfen oder mit Putzmaschine auftragen.

        Einlagige Schichtdicke mind. 20 mm, max. 50 mm.

        Nach 4 Stunden kann die Überarbeitung mit Klebe-, Spachtel- oder Armierungsmörtel erfolgen.

        Zweite Lage nach ausreichender Trocknung aufbringen.

        Der frisch aufgebrachte Mörtel wird mit einer Alu-Zahnkartätsche angedrückt, abgezogen und anschließend leicht geglättet. Es darf nicht gerieben oder gefilzt werden!

        Putzoberfläche nach 24 bis 48 h mit dem Gitterrabot bearbeiten und anschließend mit Wasser abspülen.

        Oberputz erst nach ausreichender Erhärtung und Trocknung (bei einer Putzdicke bis 50 mm frühestens nach 7 Tagen, bis 80 mm frühestens nach 10 Tagen Wartezeit) aufbringen.

    • Verarbeitungshinweise
      • Angesteifter Mörtel darf weder mit Wasser noch mit frischem Mörtel wieder verarbeitbar gemacht werden.

        Frische Mörtelflächen mind. 4 Tage vor zu schneller Austrocknung, Frost und Regen schützen.

        Haarrisse/Schwindrisse sind unbedenklich und nicht zu bemängeln, da sie die Eigenschaften nicht beeinträchtigen.

        Bei Maschinenverarbeitung bitten wir um Rücksprache mit dem Remmers Technik Service, Tel. 05432 83-153.

    • Arbeitsgeräte / Reinigung
      • Glättkelle / Spachtel / Aufstreichkelle / Spritzverarbeitung
      • Mischwerkzeug, Kelle, Glättkelle, Abziehlatte (Alu), Zahnkartätsche, Gitterrabot

      • Arbeitsgeräte in frischem Zustand mit Wasser reinigen.

    • Lagerung / Haltbarkeit
      • Vor Feuchtigkeit schützen
      • Lagerdauer 12 Monate
      • Trocken, in ungeöffneten Gebinden, 12 Monate.

    • Verbrauch
      • Ca. 12,9 l / cm Schichtdicke / m²
      • Ca. 12,9 l/m²/cm Schichtdicke

      • Genauen Bedarf an einer ausreichend großen Probefläche ermitteln.

    • Allgemeine Hinweise
      • Kann Spuren von Pyrit (Eisensulfid) enthalten.

        Nicht bei gipshaltigen Untergründen einsetzen!

        Anmachwasser muss Trinkwasserqualität haben.

        Chromatarm gemäß RL 2003/53/EG.

        Stets Probefläche(n) anlegen!

        Abweichungen von aktuellen Regelwerken sind gesondert zu vereinbaren.

        Bei Planung und Ausführung sind die jeweils vorhandenen Prüfzeugnisse zu beachten.

    • Entsorgungshinweis
      • Größere Produktreste sind gemäß den geltenden Vorschriften in der Originalverpackung zu entsorgen. Völlig restentleerte Verpackungen sind den Recyclingsystemen zuzuführen. Darf nicht zusammen mit Hausmüll entsorgt werden. Nicht in die Kanalisation gelangen lassen. Nicht in den Ausguss leeren.

    • Sicherheit / Regularien
      • Nähere Informationen zur Sicherheit bei Transport, Lagerung und Umgang sowie zur Entsorgung und Ökologie bitte dem aktuellen Sicherheitsdatenblatt entnehmen.

    Mögliche Systemprodukte

    Info & Service

    Ihre Ansprechpartner

    Fensterindustrie
    Stöger Martin
    Holz- & Fertighausindustrie
    Bongartz Michael
    Möbel- und Küchenindustrie
    Britta Fricke
    Bauten- & Bodenschutz
    Carina Heilen