• FM SAN

    Artikel Nr. 106130

    FM SAN

    Kalk-Zement Sanier-Fugenmörtel

    Button G Cert
    Variante
    M5
    Variante
    ≤ 1,0 mm
    Farbton: Sonderfarbtöne* | 1061
    Farbton: Sonderfarbtöne* | 1061
    Wählen Sie eine Farbe
    VPE
    Fachhändlersuche

    Hier finden Sie Fachhändler in Ihrer Nähe

    Fachvertretersuche

    Hier finden Sie Ihren persönlichen Fachvertreter.

    Produktkenndaten

    Im Anlieferungszustand

    Bindemittel Kalk-Zement
    Druckfestigkeit (28 d) > 5 N/mm² (M5)
    Dyn. E-Modul (28 d) ≥ 7000 N/mm²
    Fremdüberwachung GG-CERT
    Größtkorn ≤ 1,0 mm
    Offene Porosität Ca. 30 Vol.-%
    Wasseranspruch Ca. 13 % entspricht 3,9 l/30 kg

    Die genannten Werte stellen typische Produkteigenschaften dar und sind nicht als verbindliche Produktspezifikationen zu verstehen.

    Anwendungsbereich

    • für innen und außen
    • Erstverfugung und Fugeninstandsetzung
    • Ziegel- und Natursteinmauerwerk
    • Mörtelfugen von 5 - 30 mm

    Eigenschaften

    • Gute Flankenhaftung
    • Hydrophob einstellbar
    • Sonderfarbton (UV-beständige Pigmente) möglich
    • Doppelt hydrophob einstellbar
    • Arbeitsvorbereitung
      • Anforderungen an den Untergrund

        Tragfähig, sauber und staubfrei.

      • Vorbereitungen

        Fugentiefe mind 2 cm bzw. doppelte Fugenbreite.

        Geschliffene Fugenflanken können zu Flankenabrissen führen.

    • Verarbeitung
      • Collomix Rührer, Glättkelle, Fugeisen, Spritzverarbeitung
      • Verarbeitungstemperatur min. 5 °C max. 30 °C
      • Verarbeitungsbedingungen

        Material-, Umgebungs- und Untergrundtemperatur: mind. +5 °C bis max. +30 °C

      • Die Verfugung möglichst zweilagig einbringen, den Fugenmörtel einpressen und bündig abziehen,
        jedoch nicht bügeln.

        Nur so viel Mörtel anmischen, wie innerhalb von ca. 2 Std. verarbeitet werden kann.

        Die offene, gereinigte Fuge vornässen.

        Dünnschichtiger Antrag in Randbereichen von Fehlstellen kann durch Zugabe von ZM HF [basic] ins Anmachwasser (Verh. 1:10) erleichtert werden; hierdurch wird die Erhärtung etwas verzögert und der Haftzugfestigkeitswert erhöht.

        Nach dem Einbringen mit Profilierwerkzeug (z.B. Schlauchstück) bearbeiten.

        Wartezeit bis zur Applikation nachfolgender Schichten mind. 24 Stunden.

         

        Im Trockenspritzverfahren verarbeitbar:
        - Festmörtelrohdichte ca. 2,2 kg/dm³
        - Zylinderdruckfestigkeit ca. 34 N/mm²

         

    • Verarbeitungshinweise
      • Angesteifter Mörtel darf weder mit Wasser noch mit frischem Mörtel wieder verarbeitbar gemacht werden.

        Art und Dauer der Nachbehandlung und Oberflächenbearbeitung haben Einfluss auf den Farbton.

        Geringe Farbtonabweichungen bei verschiedenen Chargen sind möglich!

        Frische Mörtelflächen mind. 4 Tage vor zu schneller Austrocknung, Frost und Regen schützen.

        Die Flankenhaftung wird durch Zugabe von ZM HF [basic] ins Anmachwasser (Verhältnis 1:10) erhöht.

        Bei Maschinenverarbeitung bitten wir um Rücksprache mit dem Remmers Technik Service, Tel. 05432 83900.

    • Arbeitsgeräte / Reinigung
      • Collomix Rührer, Glättkelle, Fugeisen, Spritzverarbeitung
      • Mischwerkzeug, Glättkelle, Fugeisen, Profilierwerkzeug (z.B. Schlauchstück)

      • Arbeitsgeräte vor dem Erstarren des Mörtels mit Wasser reinigen.

    • Lagerung / Haltbarkeit
      • Vor Feuchtigkeit schützen
      • Lagerdauer 12 Monate
      • Trocken, in ungeöffneten Gebinden, 12 Monate.

    • Verbrauch
      • approx 1,6 kg / l Hohlraum
      • Ca. 1,6 kg/l Fugenraum

      • Genauen Bedarf an einer ausreichend großen Probefläche ermitteln.

    • Allgemeine Hinweise
      • Kann Spuren von Pyrit (Eisensulfid) enthalten.

        Chromatarm gemäß RL 2003/53/EG.

        Produktkenndaten wurden unter Laborbedingungen bei 20 °C und 65 % relativer Luftfeuchtigkeit ermittelt.

        Anmachwasser muss Trinkwasserqualität haben.

        Sonderfarbton nach Farbton-Nr. (MF-Nr., Farbtonfächer, NCS etc.) oder Mustereinsendung (bei wechselnder bzw. changierender Farbe gewünschten Farbton eindeutig kennzeichnen).

        Der sich nach der Trocknung und Erhärtung einstellende Farbton ist abhängig von den Umgebungsbedingungen und der Verarbeitungsmethode. So wirkt eine frisch geglättete Oberfläche, im Vergleich zu einer spät geglätteten oder aufgerauten Oberfläche, heller. Unterschiedliche Körnungen des gleichen Artikels können zu geringen Abweichungen des Farbtons führen. Rückwärtig durchfeuchtete Untergründe können Verfärbungen verursachen.

        Stets Probefläche(n) anlegen!

        Alkalische Bindemittel können einen lösenden Angriff auf Nichteisenmetalle verursachen.

        Abweichungen von aktuellen Regelwerken sind gesondert zu vereinbaren.

        Bei Planung und Ausführung sind die jeweils vorhandenen Prüfzeugnisse zu beachten.

    • Entsorgungshinweis
      • Größere Produktreste sind gemäß den geltenden Vorschriften in der Originalverpackung zu entsorgen. Völlig restentleerte Verpackungen sind den Recyclingsystemen zuzuführen. Darf nicht zusammen mit Hausmüll entsorgt werden. Nicht in die Kanalisation gelangen lassen. Nicht in den Ausguss leeren.

    • Sicherheit / Regularien
      • Nähere Informationen zur Sicherheit bei Transport, Lagerung und Umgang sowie zur Entsorgung und Ökologie bitte dem aktuellen Sicherheitsdatenblatt entnehmen.

    Mögliche Systemprodukte

    Info & Service

    Ihre Ansprechpartner

    Schoenke Jutta

    Remmers Zentrale Löningen

    info@remmers.de
    Bauten- & Bodenschutz
    Carina Heilen
    Holzfarben & Lacke

    Ihre Ansprechpartner

    Schoenke Jutta

    Remmers Zentrale Löningen

    info@remmers.de
    Bauten- & Bodenschutz
    Carina Heilen
    Holzfarben & Lacke

    Ihre Ansprechpartner

    Fensterindustrie
    Stöger Martin
    Holz- & Fertighausindustrie
    Bongartz Michael
    Möbel- und Küchenindustrie
    Default_bild_Headset
    Bauten- & Bodenschutz
    Carina Heilen