Artikel Nr. 044520

    Elastoschlämme 1K

    Flexible Dichtungsschlämme 1K

    Prüfbericht 5258/8964, 5269/9074

    Variante

    0445 | Elastoschlämme 1K

    Gebindegröße

    Fachhändlersuche

    Hier finden Sie Fachhändler in Ihrer Nähe

    Fachvertretersuche

    Hier finden Sie Ihren persönlichen Fachvertreter.

    Gefahrenhinweise

    Komponente A

    • Gefahr
    • Verursacht schwere Augenschäden.

    Produktkenndaten

    Im Anlieferungszustand

    Belegabr mit Fliesen (20 °C) Nach 12 Stunden
    Druckwasserdicht Bis 2 bar
    Farbton Grau
    Größtkorn 0,5 mm
    Haftung im Verbund mit keramischen Belägen und Fliesen 1,0 - 1,5 N/mm² mit Extraflex
    Schlämm-Aufträge Mindestens 2
    Wartezeit je Auftrag (20 °C 3 bis 4 Stunden
    Wasseranspruch 4,0-4,5 l/20 kg
    Wasserbelastung (20 °C) Nach 3 Tagen

    Die genannten Werte stellen typische Produkteigenschaften dar und sind nicht als verbindliche Produktspezifikationen zu verstehen.

    Anwendungsbereich

    • Boden/Wand innen und außen
    • Neubauabdichtung
    • Nachträgliche Bauwerksabdichtung nach WTA
    • Sockel- und Fußpunktabdichtung
    • Abdichtung im Verbund (AiV)
    • Horizontalabdichtung in und unter Wänden
    • Behälterabdichtung

    Eigenschaften

    • Flexibel
    • Hohe Untergrundhaftung
    • Druckwasserdicht
    • Hoher Sulfatwiderstand und niedrig wirksamer Alkaligehalt (SR/NA)
    • Schlämm- und spachtelfähig
    • Spannungsarm und rissfrei erhärtend
    • Arbeitsvorbereitung
      • Anforderungen an den Untergrund

        Tragfähig, sauber und staubfrei.

      • Vorbereitungen

        Grate und Mörtelreste entfernen.

        Ecken und Kanten brechen.

        Kehlen ausrunden.

        Vertiefungen > 5 mm mit geeignetem Spachtel verschließen.

        Ggf. Hinterfeuchtungsschutz.

        Bei Durchdringungen KG-Rohre mit Sandpapier aufrauen, Metallrohre reinigen und evtl. anschleifen.

        Rohrdurchführungen umlaufend kehlenförmig abdichten.

        Grundierung für unbehandelte Flächen

        Kiesol (1:1 mit Wasser) abschnittsweise, drucklos und nebelfrei im Flutverfahren waagerecht von oben nach unten auftragen.

        Materialüberschuss sofort entfernen.

        Folgearbeiten immer frisch-in-frisch ausführen.

    • Verarbeitung
      • Streichen / Mörtelbelag / Kellenauftrag
      • Verarbeitungstemperatur min. 5 °C max. 30 °C
      • Verarbeitungsbedingungen

        Material-, Umgebungs- und Untergrundtemperatur: mind. +5 °C bis max. +30 °C

      • Senkrechte Flächenabdichtung

        Material zweilagig auf den vorbereiteten Untergrund auftragen.

        Die zweite Schicht erfolgt, sobald die Erste nicht mehr beschädigt werden kann.

         

        Waagerechte Flächenabdichtung

        Material zweilagig auf den vorbereiteten Untergrund auftragen.

        Die zweite Schicht erfolgt, sobald die Erste nicht mehr beschädigt werden kann.

        Nach Durchtrocknung, vor Einbau des Estrichs zweilagige Polyethylenfolie verlegen.

        In Randbereichen Abdichtung bis Oberkante Fußboden bzw. an Horizontalsperre heranführen.

         

        Anschlussdetails/Bauteilfugen

        Eck- und Anschlussfugen im Dauernassbereich mit Fugenbandsystem VF überbrücken.

        Material als Kontaktschicht vorlegen, Fugenband VF 120 einarbeiten.

        Zur Anbindung an aufgehende Bauteile (z.B. bodentiefe Fenster, Türen, etc.) Fugenbandsystem XA aufkleben und überarbeiten.

    • Verarbeitungshinweise
      • Angesteifter Mörtel darf weder mit Wasser noch mit frischem Mörtel wieder verarbeitbar gemacht werden.

        Frische Mörtelflächen mind. 4 Tage vor zu schneller Austrocknung, Frost und Regen schützen.

        Anmischen von Hand sowie von Teilmengen ist nicht erlaubt.

        Wartezeit im Behälterbereich beträgt ca. 10 Tage.

        Abdichtung auf der wasserzugewandten Seite auftragen (positive Wasserbelastung).

        Bei rückseitiger Feuchtigkeit ist eine starre Vorabdichtung erforderlich.

         

        Schutz der Beschichtung

        Beschichtete Flächen vor Beschädigungen schützen.

        Bei direkter Nutzung der Abdichtung ist eine Schutzschicht vorzusehen.

        Zur Erhöhung der Güllebeständigkeit wird die Abdichtung mit Kiesol überarbeitet.

         

        Verlegung von keramischen Belägen

        Die Belagsverlegung erfolgt, sobald die Abdichtung ohne Beschädigung begehbar ist.

    • Arbeitsgeräte / Reinigung
      • Streichen / Mörtelbelag / Kellenauftrag
      • Mischwerkzeug, Quast, Pinsel, Glättkelle, Schlämmbesen, Spachtel

      • Arbeitsgeräte im frischen Zustand mit Wasser reinigen.

    • Lagerung / Haltbarkeit
      • Vor Feuchtigkeit schützen
      • Lagerdauer 12 Monate
      • Trocken, in ungeöffneten Gebinden, 12 Monate.

    • Verbrauch
      • 1,3 kg / mm Schichtdicke / m²
      • Ca. 1,3 kg/m²/mm

    • Anwendungsbeispiele
      • Schichtdicken und Verbrauch bei der Anwendung im Innen- und Außenbereich

        Beanspruchungsgruppe
        Mindestschicht- dicke (mm) (trocken)
        Auftragsmenge Frischmörtel (kg/m²)
        Verbrauch Pulver (kg/m²)
        Ergiebigkeit 20 kg (Papiersack) (m²)
        Abdichtung in und unter Wänden
        ≥ 2,0
        ca. 3,1
        ca. 2,6
        ca. 7,5
        Spritzwasser-/ Sockelabdichtung
        ≥ 2,0
        ca. 3,1
        ca. 2,6
        ca. 7,5
        Bodenfeuchtigkeit und nicht drückendes Wasser
        ≥ 2,0
        ca. 3,1
        ca. 2,6
        ca. 7,5
        Aufstauendes Sickerwasser und drückendes Wasser
        ≥ 3,0
        ca. 4,7
        ca. 3,9
        ca. 5,0
        Wasserbehälter mit Wassertiefen bis 8 Meter
        ≥ 2,0
        ca. 3,1
        ca. 2,6
        ca. 7,5
        AiV (Abdichtung im Verbund)
        ≥ 2,0
        ca. 3,1
        ca. 2,6
        ca. 7,5


    • Allgemeine Hinweise
      • Anmachwasser muss Trinkwasserqualität haben.

        Kann Spuren von Pyrit (Eisensulfid) enthalten.

        Chromatarm gemäß RL 2003/53/EG.

        Produktkenndaten wurden unter Laborbedingungen bei 20 °C und 65 % relative Luftfeuchtigkeit ermittelt.

        Abweichungen von aktuellen Regelwerken sind gesondert zu vereinbaren.

        Bei Planung und Ausführung sind die jeweils vorhandenen Prüfzeugnisse zu beachten.

    • Entsorgungshinweis
      • Größere Produktreste sind gemäß den geltenden Vorschriften in der Originalverpackung zu entsorgen. Völlig restentleerte Verpackungen sind den Recyclingsystemen zuzuführen. Darf nicht zusammen mit Hausmüll entsorgt werden. Nicht in die Kanalisation gelangen lassen.

    • Sicherheit / Regularien
      • Nähere Informationen zur Sicherheit bei Transport, Lagerung und Umgang sowie zur Entsorgung und Ökologie bitte dem aktuellen Sicherheitsdatenblatt entnehmen.

    Mögliche Systemprodukte

    • Kiesol

    • Extraflex

    • Multikleber

    • Fugenband VF 120/500

    Info & Service

    Ihre Ansprechpartner

    Schoenke Jutta

    05432 83-0

    Remmers Zentrale Löningen  

    info@remmers.de
    Carina Heilen

    05432 83-300

    Kundenservice - Bauten- & Bodenschutz

    RKSBau@remmers.de

    05432 83-821

    Kundenservice - Holzfarben & Lacke

    RKSHolz@remmers.de

    Ihre Ansprechpartner

    Schoenke Jutta

    05432 83-0

    Remmers Zentrale Löningen  

    info@remmers.de
    Silhouette Mann

    05432 83-156

    Remmers Planer Service  

    info@remmers-fachplanung.de

    Ihre Ansprechpartner

    Schoenke Jutta

    05432 83-0

    Remmers Zentrale Löningen  

    info@remmers.de
    Carina Heilen

    05432 83-300

    Kundenservice - Bauten- & Bodenschutz

    RKSBau@remmers.de

    05432 83-821

    Kundenservice - Holzfarben & Lacke

    RKSHolz@remmers.de

    Ihre Ansprechpartner

    Stöger Martin

    016036 26-236

    Fensterindustrie - Martin Stöger

    MStoeger@remmers.de
    Bongartz Michael

    0170 79 77-161

    Holz- & Fertighausindustrie - Michael Bongartz

    MiBongartz@remmers.de
    Britta Fricke

    05221 3809-0

    Möbel- & Küchenindustrie - Remmers Industrielacke

    info@remmers-industrielacke.de
    Carina Heilen

    05432 83-300

    Bauindustrie - Remmers Kundenservice Bau

    RKSBau@remmers.de