Artikel Nr. 055325

    Betofix HQ3 Plus

    Ultrahochleistungs-Vergussmörtel (UHPC)

    VeBMR QDB

    Variante

    0553 | Betofix HQ3 Plus

    Gebindegröße

    Fachhändlersuche

    Hier finden Sie Fachhändler in Ihrer Nähe

    Fachvertretersuche

    Hier finden Sie Ihren persönlichen Fachvertreter.

    Produktkenndaten

    Im Anlieferungszustand

    Druckfestigkeit am Prisma (+3 °C) 28 d: ≥ 130 N/mm²; am Zylinder (+20 °C) 28 d: ≥ 140 N/mm²
    Druckfestigkeit (28 d) 24 h: ≥ 70 N/mm²; 7 d: ≥ 120 N/mm²; 28 d ≥ 140 N/mm²; 90 d: ≥ 150 N/mm²
    Farbton grau
    Feuchtigkeitsklassenzuordnung WO, WF, WA, WS
    Fließmaß nach 5 min.: ≥ 700 mm, nach 60 min.: ≥ 650 mm, nach 120 min.: ≥ 600 mm, nach 180 min.: ≥ 550 m, nach 240 min.: ≥ 500 mm (Die Fließzeit beträgt bei der Fließmaßbestimmung 420 Sek.)
    Frischmörtelrohdichte Ca. 2,45 kg/dm³
    Größtkorn 3 mm
    Quellmaß (24 h) ≥ 0,5 Vol.-%
    Wasseranspruch Ca. 7,5 - 8,0 % entspricht 1,9 - 2,0 l/25 kg
    Explosionsklassenzuordnung XC1 – XC4, XD1 – XD3, XO XS1 – XS3, XF1 – XF4* XA1 – XA3, XM1* – XM2* *Die Expositionsklassen XM1 – XM3 und XF4 sind von der Rili - VeBMR ausgenommen.
    Fließmaßklasse f2, bei W (min)(+30 °C): f1
    Schwindklasse SKVM I
    Frühfestigkeitsklasse A, bei 5 °C: C
    Druckfestigkeitsklasse C 100/115

    Die genannten Werte stellen typische Produkteigenschaften dar und sind nicht als verbindliche Produktspezifikationen zu verstehen.

    Anwendungsbereich

    • Boden innen und außen
    • Innen und Außen
    • Mineralische Untergründe im Trocken-, Feucht-, Nass- und Unterwasserbereich
    • Flächen und Formteile mit hoher Verschleißbeanspruchung
    • Fahrsiloanlagen
    • Verguss und Unterfüllung von Maschinen, Stahlkonstruktionen, Bahnschienen, Windkraftanlagen und Brückenlagern
    • Dauerhafte, dynamisch hoch belastete Verbindungen massiger Bauteile
    • On- und Offshore-Bauwerke (Grout-Verbindungen bei Windenergie-Anlagen)
    • Kraftwerke
    • Durch den DNV-GL als Grout-Material zertifiziert

    Eigenschaften

    • Gute Fließeigenschaften
    • Sehr hohe Früh- und Endfestigkeit
    • Quellfähig
    • Wasserundurchlässig
    • Korrosionshemmend
    • Frost-Tausalzbeständig
    • Entspricht der DAfStb–Richtlinie: „Herstellung und Verwendung von zementgebundenen Vergussbeton und Vergussmörtel“
    • Arbeitsvorbereitung
      • Anforderungen an den Untergrund

        Tragfähig, sauber und staubfrei.

      • Vorbereitungen

        Untergrund mattfeucht vornässen.

        Oberflächennahe Körnung freilegen.

        Die Abreißfestigkeit des Untergrundes muss i.M. > 1,5 N/mm² betragen.

    • Verarbeitung
      • Mörtelpumpe / Gießen
      • Trockenzeit überarbeitbar nach 4 Std
      • Verarbeitungstemperatur min. 3 °C max. 30 °C
      • Verarbeitungsbedingungen

        Material-, Umgebungs- und Untergrundtemperatur: mind. +5 °C bis max. +30 °C Niedrige Temperaturen verlängern, hohe Temperaturen verkürzen die Verarbeitungs- und Erhärtungszeit.

      • Ggf. Schalung herstellen.

        Verguss ohne Unterbrechung von einer Seite oder Ecke.

        Ggf. nachrütteln.

    • Verarbeitungshinweise
      • Angesteifter Mörtel darf weder mit Wasser noch mit frischem Mörtel wieder verarbeitbar gemacht werden.

        Frische Mörtelflächen mind. 4 Tage vor zu schneller Austrocknung, Frost und Regen schützen.

    • Arbeitsgeräte / Reinigung
      • Mörtelpumpe / Gießen
      • Mischwerkzeug: Leistungsstarker Zwangsmischer Bei Einsatz einer Mischpumpe Chargenmischer verwenden.

      • Arbeitsgeräte im frischen Zustand mit Wasser reinigen.

    • Lagerung / Haltbarkeit
      • Vor Feuchtigkeit schützen
      • Lagerdauer 9 Monate
      • Trocken, in ungeöffneten Gebinden, 9 Monate.

    • Verbrauch
      • 2,3 kg / l Hohlraum
      • Ca. 2,3 kg/l Hohlraum

    • Allgemeine Hinweise
      • Anmachwasser muss Trinkwasserqualität haben.

        Chromatarm gemäß RL 2003/53/EG.

        Produktkenndaten wurden unter Laborbedingungen gemäß DAfStb Rili – VeBMR ermittelt.

        Alkalische Bindemittel können einen lösenden Angriff auf Nichteisenmetalle verursachen.

    • Entsorgungshinweis
      • Größere Produktreste sind gemäß den geltenden Vorschriften in der Originalverpackung zu entsorgen. Völlig restentleerte Verpackungen sind den Recyclingsystemen zuzuführen. Darf nicht zusammen mit Hausmüll entsorgt werden. Nicht in die Kanalisation gelangen lassen. Nicht in den Ausguss leeren.

    • Sicherheit / Regularien
      • Nähere Informationen zur Sicherheit bei Transport, Lagerung und Umgang sowie zur Entsorgung und Ökologie bitte dem aktuellen Sicherheitsdatenblatt entnehmen.

    Mögliche Systemprodukte

    • Betonhaut

    Info & Service

    Ihre Ansprechpartner

    Schoenke Jutta

    05432 83-0

    Remmers Zentrale Löningen  

    info@remmers.de
    Carina Heilen

    05432 83-300

    Kundenservice - Bauten- & Bodenschutz

    RKSBau@remmers.de

    05432 83-821

    Kundenservice - Holzfarben & Lacke

    RKSHolz@remmers.de

    Ihre Ansprechpartner

    Schoenke Jutta

    05432 83-0

    Remmers Zentrale Löningen  

    info@remmers.de
    Silhouette Mann

    05432 83-156

    Remmers Planer Service  

    info@remmers-fachplanung.de

    Ihre Ansprechpartner

    Schoenke Jutta

    05432 83-0

    Remmers Zentrale Löningen  

    info@remmers.de
    Carina Heilen

    05432 83-300

    Kundenservice - Bauten- & Bodenschutz

    RKSBau@remmers.de

    05432 83-821

    Kundenservice - Holzfarben & Lacke

    RKSHolz@remmers.de

    Ihre Ansprechpartner

    Stöger Martin

    0160 3626236

    Fensterindustrie - Martin Stöger

    MStoeger@remmers.de
    Bongartz Michael

    0170 7977161

    Holz- & Fertighausindustrie - Michael Bongartz

    MiBongartz@remmers.de
    Britta Fricke

    05221 3809-0

    Möbel- & Küchenindustrie - Remmers Industrielacke

    info@remmers-industrielacke.de
    Carina Heilen

    05432 83-300

    Bauindustrie - Remmers Kundenservice Bau

    RKSBau@remmers.de